Suchen

Publikumspreis geht an New Data Center mit PUE von 1,20 Deutscher Rechenzentrumspreis vergeben

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / M.A. Dirk Srocke

Die Sieger des Deutschen Rechenzentrumspreises stehen fest. Auf einer Gala im Frankfurt-Palais wurde gestern Abend auch der Publikumspreis der DataCenter-Insider-Leser an die Universität Siegen vergeben.

Firma zum Thema

Ulrike Ostler lobte in ihrer Laudatio, wie schwere Rechenzentrumstechnik, IT und bauliches Design Hand in Hand spielen, um Ressourcen zu schonen.
Ulrike Ostler lobte in ihrer Laudatio, wie schwere Rechenzentrumstechnik, IT und bauliches Design Hand in Hand spielen, um Ressourcen zu schonen.
(Bild: dc-cd/Teske)

Zum Auftakt der Networking Plattform future thinking 2013 wurden gestern Abend in Frankfurt am Main die Gewinner des bereits zum dritten Mal ausgeschriebenen Deutschen Rechenzentrumspreises (DRZP) bekannt gegeben. Gesucht waren Projekte und realisierbare Zukunftsvisionen, die den Rechenzentrumsbetrieb energieeffizienter und nachhaltiger gestalten. Bewerber konnten dabei in zehn Kategorien antreten und mussten sich vor einer hochkarätigen Jury behaupten. Zu deren Vertretern zählten nicht nur Persönlichkeiten aus Forschung, Politik und Industrie, sondern auch die Leser von DataCenter-Insider. Die haben nämlich über den Publikumspreis entschieden.

Die knapp 3.000 abgegebenen Stimmen verteilten sich dabei auf alle der über 60 eingereichten Beiträge. Mit großem Abstand konnte sich allerdings die Universität Siegen mit ihrem New Data Center durchsetzen. In ihrer Laudatio würdigte Ulrike Ostler, Chefredakteurin von DataCenter-Insider, die damit erreichten PUE-Werte (Power Usage Effectiveness) von 1,20 und darunter: "Eindrucksvoll zeigt sich in dem Projekt, wie schwere Rechenzentrumstechnik, IT und bauliches Design Hand in Hand spielen, um Ressourcen zu schonen."

Ganz vorn lagen in der Lesergunst zudem die Minimax GmbH mit Oxeo EcoPrevent: Brandschutz & Hochverfügbarkeit (Kategorie 5) auf Rang zwei sowie Cofely Deutschland GmbH/akquinet data center competence GmbH mit dem Beitrag Überirdische Effizienz bei unterirdischer Bauweise (Kategorie 8) auf Platz drei.

Die weiteren Gewinner wurden ohne Publikumsbeteiligung ausgewählt. Folgende Unternehmen wurden dabei ausgezeichnet.

Kategorie 1 – VISIONÄRE RECHENZENTRUMS-ARCHITEKTUR

Kategorie 2 – RZ-SOFTWARE

Kategorie 3 – RZ-KLIMATISIERUNG UND KÜHLUNG

Kategorie 4 – RZ-ENERGIETECHNIK

Kategorie 5 – RZ-SICHERHEIT

Kategorie 6 – RZ-IT SOWIE NETZWERK-INFRASTRUKTUREN

Kategorie 7 – IDEEN UND FORSCHUNGEN RUND UM DAS RECHENZENTRUM

In dieser Kategorie wurden wegen Stimmgleichheit zwei erste Plätze vergeben. Diese gingen an Emerson Network Power sowie Schreinemacher/Pannicke:

Kategorie 8 – ENERGIE- UND RESSOURCENEFFIZIENTE GROSSRECHENZENTREN

Kategorie 9 – ENERGIE- UND RESSOURCENEFFIZIENTE RECHENZENTREN (BIS 300M²)

Kategorie 10 – ENERGIEEFFIZENSTEIGERUNG DURCH UMBAU IN EINEM BESTANDSRECHENZENTRUM

Heute werden die Preisträger ihre Projekte in einer Podiumsdiskussion auf der Fachausstellung future thinking vorstellen. Organisator dc-cd RZ-Beratung bezeichnet die Veranstaltung selbst als größte unabhängige, medien- und herstellerübergreifende Fachausstellung der Rechenzentrumsbranche. Diese solle durch Networking, Wissenstransfer und Informationsaustausch die nachhaltige Entwicklung der RZ-Branche zu fördern und voranzutreiben.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:39101470)