Suchen

Hochverfügbarkeit in Windows Server 2019 Cluster Shared Volumes (CSV) effektiver einsetzen

| Autor: Thomas Joos

Cluster Shared Volumes (CSV)-Laufwerke ermöglichen es Clusterknoten, gleichzeitig und koordiniert auf eine freigegebene Festplatte zuzugreifen. CSV unterstützt bisher virtuelle Maschinen in einem Clusterknoten, SQL-Datenbanken und Scale-Out File Server.

Firmen zum Thema

Rechenzentren effektiv betreiben (Bild: Pixabay)
Rechenzentren effektiv betreiben (Bild: Pixabay)
(Rechenzentren effektiv betreiben (Bild: Pixabay))

In Windows Sever 2019 unterstützt die Funktion auch die Rolle „Microsoft Distributed Transaction Coordinator (MSDTC)“. Dadurch wird es für MSDTC ermöglicht Storage Spaces Direct (S2D) zusammen mit Anwendungen wie SQL Server zu nutzen. Zusätzlich wird in Windows Server 2019 der CSV-Cache automatisch aktiviert. Das kann den Zugriff und die Verwendung von Clusterressourcen deutlich beschleunigen.

Um CSV für einen Cluster zu aktivieren, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Starten Sie den Failovercluster-Manager.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste im Bereich Speicher/Datenträger auf den Datenträger, den Sie nutzen wollen, und wählen "Zu freigegebenen Clustervolumeshinzufügen".

Cluster in Windows Server 2019 beherrschen Dynamic I/O. Wenn die Datenverbindung eines Knotens ausfällt, kann der Cluster den Datenverkehr der für die Kommunikation zu den virtuellen Computern im SAN notwendig ist, automatisch über die Leitungen des zweiten Knotens routen, ohne dazu ein Failover durchführen zu müssen. Sie können einen Cluster so konfigurieren, dass die Clusterknoten den Netzwerkverkehr zwischen den Knoten und zu den CSV priorisiert.

 

Über den Autor

 Thomas Joos

Thomas Joos

Freiberuflicher Autor und Journalist