Gebäudesicherheit, Zutrittskontrolle, Stromversorgung, Klimatisierung, Störungsmanagement

Checkliste: Das optimale und sichere Rechenzentrum, Teil 2:

26.10.2009 | Redakteur: Ulrich Roderer

Klimatisierung ist ein wichtiger Designfaktor im Datacenter; Bild: Interxion
Klimatisierung ist ein wichtiger Designfaktor im Datacenter; Bild: Interxion

Ob bei Neubau, Umbau oder Colocation: Rechenzentren müssen heute sehr hohen Anforderungen genügen. Eine Checkliste der wichtigsten Kriterien hilft bei der Überprüfung.

Der zweite Teil der Checkliste beleuchtet die Kriterien Stromversorgung, Klimatisierung, Netzanbindung Energieeffizienz und Störungsmanagement.

3. Check: Unterbrechungsfreie Stromversorgung

Damit geschäftskritische Anwendungen und digitale Geschäftsprozesse auf den Produktivsystemen im Rechenzentrum reibungslos abgebildet werden können und keine Daten verloren gehen, muss auch bei Ausfällen des öffentlichen Stromnetzes für eine unterbrechungsfreie Stromversorgung gesorgt sein.

Kriterien:

  • Hat das Rechenzentrum eine Blitzschutzvorrichtung, einen Überspannungsschutz und liegt bei den Außenleitungen eine galvanische Trennung vor?
  • Ist eine USV vorhanden und welche Verfügbarkeit ergibt sich aus der Konfiguration?
  • Welchen Zeitraum kann die USV unter Volllast überbrücken?
  • Gibt es (redundante) Netzersatzanlagen, die im Falle eines länger andauernden Stromausfalls die Versorgung übernehmen können?
  • Wie lange reicht der Treibstoffvorrat und existieren Lieferverträge mit Treibstofflieferanten, um im Bedarfsfall sofort Diesel nachgeliefert zu bekommen?
  • Erfolgt der Übergang der Stromversorgung unterbrechungsfrei? Und zwar vom Normal- auf Notbetrieb und umgekehrt? Ist die Kompatibilität der Systeme gewährleistet oder existieren mehrere Systeme unterschiedlicher Hersteller nebeneinander?
  • Läuft die Krisenumschaltung voll automatisch?
  • Ist die Stromverfügbarkeit in den Service Level Agreements verbindlich geregelt?
  • Werden regelmäßig Wartungsarbeiten durchgeführt und die Notstromversorgung überwacht, kontrolliert und gestestet?
  • Bestehen langfristige Verträge über mögliche Kapazitätserweiterungen mit städtischen Energieversorgern oder Pläne eigener Kraftwerke vor Ort? Ist eine zusätzliche Versorgung durch das bestehende Netz überhaupt möglich?

Inhalt des Artikels:

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2041743 / Klimatechnik)