Nutzen und Aufwand im Vergleich

Anwendungs-Virtualisierung versus Virtual Desktop Infrastructure

10.07.2009 | Autor / Redakteur: Alexander Vierschrodt, H+H Software / Regina Böckle

Wo liegen Vorteile und Grenzen der Anwendungs-Virtualisierung gegenüber VDI? Ein Vergleich mit Kostenanalyse.
Wo liegen Vorteile und Grenzen der Anwendungs-Virtualisierung gegenüber VDI? Ein Vergleich mit Kostenanalyse.

Unternehmen stehen beim Thema IT-Infrastruktur heutzutage mehreren Herausforderungen gleichzeitig gegenüber: Dem wachsenden Bedarf nach höherer Leistung einerseits, betriebswirtschaftlichen und teilweise auch ökologischen Aspekten andererseits. Als Lösungsansätze stehen zwei ähnliche Konzepte zur Auswahl – Anwendungs-Virtualisierung (beziehungsweise Terminalserver-Technik) und Virtual Desktop Infrastructure. Eine vergleichende Analyse.

Das Konzept der Terminalserver-Technik (TS) wurde von Microsoft mit Windows 2000 Server im Jahr 2000 eingeführt und seitdem mit jeder Server-Generation konsequent weiterentwickelt. Durch die in den letzten Jahren hinzugekommene Möglichkeit, nicht nur komplette Desktops zu publizieren, sondern auch einzelne, serverbasierte Anwendungen auszurollen, hat sich mittlerweile der Begriff Anwendungs-Virtualisierung durchgesetzt.

Demgegenüber ist die Virtualisierung von kompletten Desktops ein noch vergleichsweise junger Ansatz. Während bei der Terminalserver-Technik Applikationen auf zentralen Servern mit einheitlichem Betriebssystem installiert und diese den Anwendern an den Endgeräten mitsamt der grafischen Oberfläche bereitgestellt werden, hält eine VDI-Umgebung für jeden User einen vollständigen personalisierten Desktop mit lokal installierten Anwendungen vor, der innerhalb einer virtuellen Maschine auf dem Server ausgeführt wird.

Beiden Konzepten gemeinsam ist die Verlagerung der Rechenleistung und der Datenhaltung vom Arbeitsplatz weg hin zum Rechenzentrum mit dem Ziel der Reduzierung der Betriebskosten (TCO) und des Administrations-Aufwands.

Stärken und Schwächen der Konzepte

Anwendungs-Virtualisierung und Virtual Desktop Infrastructure bringen Vor- und Nachteile mit sich. So liegt der Hauptvorteil der Anwendungs-Virtualisierung in der komfortablen und leicht skalierbaren Nutzung von Standardanwendungen. Moderne TS-Lösungen entkräften zudem Argumente, die bisher viele Unternehmen vom Thema Anwendungs-Virtualisierung abgehalten haben.

So müssen Anwender heutzutage weder auf einen dedizierten und personalisierten Desktop verzichten, noch müssen sie Anwendungen mit anderen Usern teilen, was eine Individualisierung der Applikationen verhindern würde. Auch eine Umstellung der gewohnten Arbeitsabläufe ist dank der Seamless-Window-Technik nicht erforderlich.

Für die IT-Abteilung zählt in erster Linie der im Vergleich zu einer klassischen Client-Server-Struktur geringe Administrationsaufwand – gerade bei mittleren bis hohen Userzahlen. Damit argumentieren zwar auch die Hersteller von VDI-Lösungen. Tatsächlich wird die Administration virtueller Desktops mit steigender Anzahl komplexer und aufwändiger.

Im Gegenzug bietet die VDI-Technik Vorteile, wenn es um die Abgrenzung kritischer Anwendungen geht. Eventuelle Kollisionen oder kritische Speicherauslastungen erfolgen hier stets nur innerhalb der virtuellen Maschine und nehmen damit keinen Einfluss auf Stabilität und Integrität anderer Desktops. Im TS-Umfeld kann nur ein intelligentes Anwendungsmanagement entsprechende Probleme verhindern.

Ein erstes Fazit sowie ein Vergleich der Anschaffungskosten im Server-Bereich finden Sie auf der folgenden Seite.

Inhalt des Artikels:

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2022916 / Services)