USV-Systeme für große Rechenzentren

AEG Power Solutions gönnt Protect Blue eine Modernisierung

| Redakteur: Ulrike Ostler

(Bild: AEG PS)

Zur „Data Center World“ in Frankfurt stellt AEG Power Solutions (AEG PS) eine jüngere Variante des USV-Modells „Protect Blue USV“ für großer Rechenzentren aus. Der Wirkungsgrad des Modells mit modularem Design und eingebauter n+1-Redundanz soll bei 98 Prozent liegen. Außerdem gibt es eine Option für Energierückspeisung in das Netz.

Die jüngste Version von Protect Blue USV adressiert den Leistungsbereich von 250 Kilowatt bis 4 Megawatt und ist damit ausgelegt für große Rechenzentren, die höchste Zuverlässigkeitsstandards voraussetzen. Sie eigne sich insbesondere für Cloud- und Hybrid-IT-Anwendungen, so der Hersteller.

Das Produkt ist als modulare USV konzipiert und lässt sich damit an den tatsächlichen Leistungsbedarf im Rechenzentrum anpassen. Denn nach Herstellerangaben ist es einfach skalierbar, wenn sich die unterstützte Infrastruktur weiterentwickelt.

Protect Blue basiert auf einer modularen Architektur aus 250-Kilowatt-Blöcken. Durch Hinzufügen oder auch Entfernen von Blöcken lässt sie sich damit einfach an steigende oder sinkende Anforderungen anpassen. Die Module sind parallel konfigurierbar, um einen Leistungsbedarf von bis zu 4.000 Kilowatt zu decken und die n+1-Redundanz zu unterstützen. Zur Steigerung der Betriebssicherheit besitzen die Blöcke dezentrale Steuerungen.

Vienna-Gleichrichter und Load Bus Synchronization

Die transformatorlose Protect Blue nutzt die 3-Level-Wechselrichtertechnik zum Erzielen eines Wirkungsgrads von über 96 Prozent im Double-Conversion- beziehungsweise von über 98 Prozent im Eco-Modus. Das helfe in Zeiten ständig steigender Energiepreise die Kosten für Betrieb und Kühlung zu senken und sorge damit für eine deutliche Reduzierung des TCO, erläutert der Hersteller.

Die neue Version der USV bietet darüber hinaus weitere Technik zur Effizienzmaximierung während des Online-Betriebs: Ein neuer, auf IGBTs basierender Vienna-Gleichrichter stellt den eingangsseitigen Leistungsfaktor automatisch auf einen Wert von über 0,99 ein und begrenzt die Netzrückwirkungen durch Oberschwingungen mit einem THDi von unter 3 Prozent bei Nennlast.

Ergänzendes zum Thema
 
Über AEG Power Solutions

Eine weitere neue Option trägt die Bezeichnung LBS (Load Bus Synchronization) und sorgt für die Synchronisation zweier USV-Systeme, wenn diese aufgrund zeitweiliger Bedingungen, zum Beispiel Batteriebetrieb, vom Gesamtsystem nicht sichergestellt werden kann.

Die Smart Grid-Option: Energierückspeisung in das Netz

Die USV eignet sich für nichtlineare Verbraucher bis zu ihrer vollen Nennleistung und ist in der Lage, Lasten aller Art, ob induktiv oder kapazitiv, mit einem ausgangsseitigen Leistungsfaktor von bis zu eins zu versorgen.

Mit ihrem ebenfalls neuen Idle-Modus kann Protect Blue den während ihres Betriebszyklus auftretenden Lastschwankungen folgen. Indem in Phasen mit geringem Leistungsbedarf die nicht benötigten Blöcke automatisch deaktiviert werden, sinken die Betriebskosten, und es wird auch bei Teillast ein optimierter Wirkungsgrad erzielt. Bei Netzausfall oder in einer anderen Notsituation werden sämtliche Blöcke automatisch wieder eingeschaltet.

Die Protect Blue in der Variante „Smart Grid Ready“ ermöglicht außerdem die Energierückspeisung in das Netz und kann mit intelligenten Stromversorgungssystemen kommunizieren. Diese Version ist außerdem kompatibel zu alternativen Energiequellen und trägt zum nachhaltigen Energie-Management von Rechenzentren bei.

Protect Blue auf Messen

Die Präsentation der neuen USV erfolgt heute noch auf der Data Center World in Frankfurt, wo das Unternehmen in Halle 4.1, Stand 244 vertreten ist, sowie der „Datacenter Dynamics Europe“, am 17. und 18. November, in London, Stand 306.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43716469 / Versorgung)