Suchen

Google Cloud Shell zur Steuerung nutzen Windows-Cluster mit Google Cloud Platform

| Autor: Thomas Joos

Um einen Windows-Cluster in GCP zu erstellen, kann zu einem Teil auch auf die Google Cloud Shell gesetzt werden. Das erleichtert die Einrichtung, da auf diesem Weg auch einige Einstellungen über Skripte umgesetzt werden können.

Firma zum Thema

Cloud-Lösungen im Unternehmen sicher einsetzen (Screenshot: Thomas Joos).
Cloud-Lösungen im Unternehmen sicher einsetzen (Screenshot: Thomas Joos).
(Cloud-Lösungen im Unternehmen sicher einsetzen (Screenshot: Thomas Joos).)

Google zeigt auf der Seite "Windows Server Failover Clustering ausführen" wie in GCP ein Windows-Cluster eingerichtet werden kann. Dabei besteht auch die Möglichkeit auf Google Cloud Shell zu setzen.  

Um zum Beispiel ein Netzwerk mit Subnetzwerk zu erstellen, können folgende Befehle genutzt werden:

gcloud compute networks create wsfcnet --subnet-mode custom

gcloud compute networks subnets create wsfcnetsub1 --network wsfcnet --region [YOUR_REGION] --range 10.0.0.0/16

In GCP werden natürlich Firewall-Einstellungen benötigt, mit denen die Kommunikation im Cluster gesteuert werden kann. Die aktuell vorhandenen Regeln lassen sich ebenfalls in der Google Cloud Shell anzeigen:

gcloud compute firewall-rules list

Clusterknoten werden mit Compute-Engine-VM bereitgestellt. Auch hier kann auf die Cloud Shell gesetzt werden,  zum Beispiel mit:

gcloud compute instances create wsfc-1 --zone [YOUR_ZONE_1] --machine-type n1-standard-2 --image-project windows-cloud --image-family windows-2016 --scopes https://www.googleapis.com/auth/compute --can-ip-forward --private-network-ip 10.0.0.4 --network wsfcnet --subnet wsfcnetsub1 --metadata enable-wsfc=true

und 

gcloud compute instances create wsfc-2 --zone [YOUR_ZONE_2] --machine-type n1-standard-2 --image-project windows-cloud --image-family windows-2016 --scopes https://www.googleapis.com/auth/compute --can-ip-forward --private-network-ip 10.0.0.5 --network wsfcnet --subnet wsfcnetsub1 --metadata enable-wsfc=true

Um alle VMs anzuzeigen kann der folgende Befehl verwendet werden:

gcloud compute instances list

Die Anbindung der Server kann über RDP erfolgen.  Google stellt dazu auf der Seite "Verbindung zu Instanzen herstellen" Anleitungen zur Verfügung. 

Über den Autor

 Thomas Joos

Thomas Joos

Freiberuflicher Autor und Journalist