Suchen

Mainboards für Intel und AMD Sandy Bridge und Fusion lassen grüßen

| Redakteur: Erwin Goßner

Der Bazar für Desktop-Rechner neuester Generation ist eröffnet. Die Mainboard-Hersteller haben die ersten Plattformen für Intel-CPUs der zweiten Generation und solche mit APUs von AMD präsentiert.

Firmen zum Thema

Asus, Gigabyte und Sapphire bieten erste Boards für Sandy-Bridge-CPUs an.
Asus, Gigabyte und Sapphire bieten erste Boards für Sandy-Bridge-CPUs an.
( Archiv: Vogel Business Media )

Mit ihren jüngsten Entwicklungen hatten AMD und Intel auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas ihren großen Auftritt. Jetzt stehen die Mainboard-Hersteller im Rampenlicht, die erste Plattformen für die Intel Core-i-CPUs der zweiten Generation und die Accelerated Processing Units – kurz APUs – von AMD auf den Markt gebracht haben beziehungsweise demnächst bringen werden.

Achtung, Update!

Die Chipsätze P67 beziehungsweise H67 der ersten Generation können einen Defekt am SATA-II-Controler aufweisen. Alle Mainboards für Sandy-Bridge-Quad-Core-CPUs, die auf diesen Chipsätzen basieren und seit dem 9. Januar ausgeliefert wurden, werden vermutlich umgetauscht werden müssen. Details dazu im Beitrag „Intels Chipsatz für Sandy-Bridge-CPUs ist defekt“

Bildergalerie

Die Anbieter

Mainboards für die Sandy-Bridge-Mikroprozessoren von Intel haben unter anderem Asus, Gigabyte und Sapphire neu im Programm. Während Asus und Gigabyte zu den arrivierten Herstellern mit jahrzehntelanger Erfahrung gehören, möchte Grafikkarten-Spezialist Sapphire eigenen Angaben zufolge künftig verstärkt am Aufbau eines Portfolios mit aktuellen Intel-Mainboards arbeiten. Auch Gigabyte hat angekündigt, neben den bereits erhältlichen ATX- und Micro-ATX-Boards innerhalb der nächsten fünf Monate etwa 30 weitere Modelle für Sockel 1155 einzuführen.

25379810

Gemeinsamkeiten

Sämtliche Neuvorstellungen für Sandy-Bridge-CPUs basieren auf Intel-Chipsätzen vom Typ P67 oder H67 Express. Sie unterstützen ausnahmslos DDR3-Speichermodule einschließlich Dual-Channel-Architektur sowie Intels Turbo Boost 2.0 Technologie, mit der die Leistungsaufnahme der einzelnen Prozessorkerne gesteuert und so der Energieverbrauch reduziert beziehungsweise die Performance gesteigert werden kann. Mindestens ein Gigabit-LAN-Interface, zwei SATA-3-Slots und ein digitaler Video-Ausgang (HDMI/DVI) gehören ausnahmslos zur On-Board-Serienausstattung, daneben besitzen fast alle Modelle USB-3.0- und eSATA-Ports.

Auf den nächsten Seiten erhalten Sie Informationen über die Sandy-Bridge-Mainboards von Asus, Gigabyte und Sapphire sowie die AMD-Plattformen mit APU.

(ID:2049392)