Suchen

Kubernetes in Microsoft-Netzwerken einsetzen Container mit Windows Server 2019

| Autor: Thomas Joos

Mit Windows Server 2019 können in Microsoft-Netzwerken auch Container genutzt und mit Kubernetes verwaltet werden. Während sich Windows Server 2016 vor allem auf Windows-Container konzentriert hat, lassen sich mit Windows Server 2019 auch recht problemlos Linux-Container in Microsoft-Netzwerken nutzen.

Firma zum Thema

Container nutzen (Bild von olafpictures auf Pixabay ).
Container nutzen (Bild von olafpictures auf Pixabay ).
(Container nutzen (Bild von olafpictures auf Pixabay ).)

Microsoft öffnet sein Windows-Server-System immer mehr für den Betrieb als Container-Host. Dazu gehört neben der Unterstützung von Linux-Containern, auch die Zusammenarbeit mit Kubernetes.

In diesem Zusammenhang wird auch das Windows-Subsystem for Linux (WSL) ständig verbessert. Damit sich lassen sich Linux-Distributionen in Windows-Servern einbinden und damit auch Linux-Container effektiv verwalten.

Windows Server 2019 unterstützt vollständig Docker Enterprise und ermöglicht den Betrieb von Swarm oder Kubernetes im Cluster. Dazu kommt die Unterstützung von OpenShift in Windows Server 2019. Um Kubernetes zu nutzen, ist es nicht notwendig eigene Installationen durchzuführen. Über Azure Kubernetes Service kann Kubernetes auch direkt in Microsoft Azure gebucht werden. 

In diesem Zusammenhang kann zum Beispiel ein Server mit Windows Server 2019 als Worker-Node in einen Kubernetes-Cluster eingebunden werden.  Kubernetes unterstützt seit Version 1.14 auch  Windows-Containern auf Windows-Knoten in einem Kubernetes-Cluster.

Um die Orchestrierung von Windows-Containern in Kubernetes zu ermöglichen, fügen Sie einfach Windows-Knoten in Ihren bestehenden Linux-Cluster ein. Die Planung von Windows-Containern in Pods auf Kubernetes ist so einfach und leicht wie die Planung von Linux-basierten Containern.

Windows Server 2019 und neuer ermöglichen den Betrieb von Kubernetes-Knoten unter Windows (einschließlich Kubelet, Container-Laufzeit und Kube-Proxy) . 

Über den Autor

 Thomas Joos

Thomas Joos

Freiberuflicher Autor und Journalist