360-Grad Blockchain-Deep-Dive-Service von Fujitsu

Blockchains schneller schmieden

| Autor / Redakteur: Dr. Dietmar Müller / Dietmar Müller

Fujitsu hat einen neuen Service im Angebot, mit dem die Entwicklung von Blockchain-Lösungen beschleunigt werden kann.
Fujitsu hat einen neuen Service im Angebot, mit dem die Entwicklung von Blockchain-Lösungen beschleunigt werden kann. (Bild: gemeinfrei, geralt/Pixabay / CC0)

Fujitsu hat einen neuen Service im Angebot, mit dem die Entwicklung von Blockchain-Lösungen beschleunigt werden kann. Zudem zeige er Wege auf, wie das Risiko von Fehlern und Fallstricken im Anwendungsfall verringert werden kann, so der Anbieter.

Vierstufiges Angebot

Das Angebot des „360-Grad Blockchain Deep-Dive“-Services umfasst vier Stufen: Workshop, Auswertung, Berichterstellung und Übergabe. Dabei kommen durchgängig agile Techniken für das Projekt-Management zum Einsatz.

  • In der Workshop-Phase wird jeder potenzielle Anwendungsfall im Detail untersucht. Dies ermöglicht den Beratern, ein tiefgreifendes Kundenverständnis und deren geschäftlicher Herausforderungen zu gewinnen.
  • Es folgt eine Recherche- und Bewertungsphase, in der Experten alle Aspekte des potenziellen Einsatzes - von der Anwendung und den Geschäftsarchitekturen bis hin zum Smart Contract und Frontend-Code - gründlich untersuchen. Diese Reviews dauern in der Regel etwa fünf Tage.
  • Alle Ergebnisse werden in einem Bericht zusammengefasst, der Empfehlungen für die Planung und Skalierung des Anwendungsfalls enthält. Er bietet nicht eine vollständige Analyse des Anwendungsfalls sowie detaillierte Empfehlungen für nächste Schritte. Fujitsu nutzt dabei die Erkenntnisse aus Hunderten von Blockchain-Projekten, um die häufigsten Fallstricke aufzuzeigen und Lösungen anzubieten.
  • Im letzten Schritt wird dem Kunden der Bericht vorgestellt.

Das Blockchain Innovation Center

Der neue Service wird von Fujitsus Blockchain Innovation Center in Brüssel angeboten, das im Frühjahr 2018 eröffnet wurde. Das Center bietet zudem einen „Blockchain Quick-Check“ an, der die Entwicklung eines Minimalprodukts in nur fünf Tagen ermöglicht.

Frederik de Breuck, Leiter des Blockchain Innovation Centers von Fujitsu, sagt: „Co-Creation liegt in unserer DNA. In enger Zusammenarbeit mit den Kunden identifizieren wir für jeden einzelnen Anwendungsfall der Blockchain mögliche Fehlerquellen und potenzielle Risiken. Darüber hinaus bieten wir ihnen taktische und strategische Anleitungen, mit denen sie das Gesamtrisiko reduzieren und ihre Lösungen schneller zur Marktreife bringen können.“

Die Kunden gewännen die Sicherheit, dass die vorgeschlagenen Blockchain-Lösungen realisierbar seien und zuverlässig arbeiteten. Ein Blockchain-Anwendungsfall, der nicht den geforderten Standards entspreche, könne entweder frühzeitig gestoppt werden, um Zeit und Geld zu sparen – oder mithilfe der Expertise von Fujitsu zum Laufen gebracht werden.

Der Fujitsu 360-Grad Deep-Dive Service für Blockchain-Use-Cases ist ab sofort in der EMEIA-Region verfügbar. Die Preise variieren je nach Komplexität der Anwendungsfälle und beginnen bei circa 15.000 Euro.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45530371 / Data Management - Fujitsu Content-Hub)