Doppelt vereinzelt Den Zutritt zum Hattersheimer NTT-Datacenter sichert Boon Edam

Quelle: Pressemitteilung

Anbieter zum Thema

Der Systemintegrator E-Shelter Security entwickelt für den Datacenter-Campus „Frankfurt 4“ von NTT Global Data Centers in Hattersheim das Sicherheits- und IoT-System. Boon Edam hat in dem Rechenzentrum mehrere Hochsicherheits-Vereinzelungsanlagen des Modells „Circlelock“ als Teil einer integrierten Zutrittslösung vom Parkplatz bis zum Rack installiert.

Die Vreienzelungsanlagen „Circlelock Solo“ von Boon Edam dient der physischen Sicherheit von Rechenzentren.
Die Vreienzelungsanlagen „Circlelock Solo“ von Boon Edam dient der physischen Sicherheit von Rechenzentren.
(Bild: Boon Edam GmbH )

NTT ist einer der größten Rechenzentrumsdienstleister der Welt. Kunden sind Cloud-Provider, Internet-Knoten und Telekommunikationsnetzanbietern. Zudem verfügt NTT über ein eigenes IPv6-konformes, globales Tier-1-IP-Netzwerks. Hattersheim liegt 15 Kilometer westlich der Mainmetropole. Dort ist der Rechenzentrumscampus mit mehreren Rechenzentren angesiedelt. Insgesamt bietet dieser im Endausbau eine IT-Fläche von mehr als 24.000 Quadratmetern.

Zum Schutz der sensiblen Infrastruktur haben der Boon Edam zusammen mit NTT in mehreren Bauabschnitten jeweils zwei Circlelock-Türen eingebaut. In Zukunft soll die Zutrittslösung auch eine standortübergreifende Harmonisierung von Systemen erlauben.

Als vollautomatische Hochsicherheits-Vereinzelungsanlage bietet „Circlelock Solo“ physischen Schutz für Rechenzentren. Der zylinderförmige Einzelraum hat zwei ineinandergreifende, automatische Schiebetüren, die nur befugten Personen Zugang zum gesicherten Bereich gewähren. Er kann in beide Richtungen passiert werden, doch immer nur von einer Person zur gleichen Zeit.

Doppelte Vereinzelung

Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, hat Boon Edam in Frankfurt 4 jeweils zwei Sicherheitstüren nebeneinander platziert. Das sichert, dass etwa bei Wartungsarbeiten immer ein Zugang nutzbar bleibt.

Um die Hochsicherheits-Vereinzelungsanlage zu betreten, muss sich der Nutzer zunächst über einen Kartenleser am Eingangspfosten autorisieren. Die erste Tür öffnet sich und der Nutzer kann die Schleuse betreten. Das Überwachungssystem „Stereovision“, das mit einer 3-D-Sensor-Kamera ausgesattet ist, soll sicherstellen, dass tatsächlich sich nur eine Person in der Anlage befindet.

Ist das nicht der Fall, erinnert ein Voice-Modul per Sprachansage auf Deutsch und Englisch daran, dass nur eine Person eintreten soll. Dasselbe Prozedere gilt für den Ausgang. Unbefugtes Eindringen durch Piggybacking oder Tailgating lässt sich so laut Anbieter der Sicherheitstüren zuverlässig verhindern.

Im Notfall

Die Hochsicherheits-Vereinzelungsanlagen von Boon Edam sind mit einer Unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV) ausgestattet: Bei einem Stromausfall bleiben die beiden Fahrflügel für eine Überbrückungszeit betriebsbereit.

Geht die Leistung des Akkupakets zu Ende, öffnet sich der Fahrflügel auf der ungesicherten Seite. Der Fahrflügel auf der gesicherten Seite bleibt verriegelt. Circlelock ist so zusätzlich zum zertifizierten Flucht- und Rettungsweg nutzbar.

Ergänzendes zum Thema
Über Boon Edam

Boon Edam stellt Karusselltüren, Hochsicherheitstüren, Sensorschleusen und anderen Eingangsssysteme her. Die Produkte kommen in Gebäuden wie Flughäfen, Einkaufszentren, Büros, Krankenhäusern, Schulen, Sportarenen und Rechenzentren zum Einsatz.

Die Boon Edam GmbH ist ein Unternehmen des Konzerns Royal Boon Edam International, der 1873 als Tischlerei in Amsterdam gegründet wurde und heute in dritter Generation vom Hauptsitz im niederländischen Edam geführt wird.

(ID:48407500)