Suchen

Liebert AFC spart jährlich bis zu 30 Prozent Energiekosten Adiabatischer Freecooling Chiller von Emerson Network Power

Redakteur: Ulrike Ostler

Emerson Network Power führt seinen ersten adiabatischen Freecooling-Chiller in Europa, dem Nahen Osten und Afrika ein. „Liebert AFC“ steigert den Einsatz von Freecooling und ermöglicht auch unter schwierigen Bedingungen wie schwankender Netzversorgung, Wasserknappheit und extremen Umgebungstemperaturen volle Kühlleistung.

Firmen zum Thema

Emerson Network Power führt hierzulande die adiabatischen Freecooling-Chiller Liebert AFC ein.
Emerson Network Power führt hierzulande die adiabatischen Freecooling-Chiller Liebert AFC ein.
(Bild: Emerson Network Power)

Das adiabatische System Liebert AFC ermöglicht Wasserverdunstung, wodurch die Temperatur der in die Freecooling- und Kühlschlangen strömenden Luft gesenkt wird. Damit wird ein längerer Freecooling-Betrieb möglich und der mechanische Wirkungsgrad steigt.

Das System bietet somit drei Kühltechnologien in einer Einheit: Es vereint nach Herstellerangaben sehr hohe Energie-Effizienz von adiabatischem Freecooling mit uneingeschränkter Verfügbarkeit, die durch ein Backup-System mit Multiscroll-Verdichtern hergestellt wird.

Das Design und der Einsatz neuer Technologien sind die Grundlagen für das effizienteste Wasserkühlsystem auf dem Markt, das mit einer Teil-Stromverbrauchseffektivität (partial Power Usage Effectivenes, kurz pPUE) von 1,08 einen deutlich besseren Wert als herkömmliche Kühlwassersysteme hat. Liebert AFC ermöglicht sehr hohe Energie-Einsparungen im Vergleich zu herkömmlichen Kühlwassersystemen.

Ein Ergebnis des Geschäftsbereichs Thermal Management

Derzeit erhältliche Freecooling-Chiller, die in einem typischen, unter Volllast laufenden mitteleuropäischen Rechenzentrum mit einer Leistung von 1,4 Megawatt eingesetzt werden, verbrauchen pro Jahr rund 963.000 Kilowatt pro Stunde (kWh ) Energie. Mit Liebert AFC lässt sich dieser Wert auf 645.000 kWh pro Jahr senken. Bei einem Energiepreis von 0,15 Euro pro kW bedeutet dies Kosteneinsparungen von knapp 50.000 Euro.

Emerson Network Power arbeitet kontinuierlich an der Entwicklung von Rechenzentrumprodukten. Ein besonderer Ausdruck dieses Engagements war die Gründung einer eigenen Klima-Management-Sparte im vergangenen Jahr. So ist Liebert AFC ist auf die komplexen Anforderungen von Rechenzentren in Unternehmen und Co-Location-Facilities zugeschnitten und ermöglicht ein zuverlässiges und effizientes Wärme-Management.

Die Notwendigkeit für ein solches System erläutert Kevin Brady, Vice President des EMEA-Geschäftsbereichs Thermal Management von Emerson Network Power: „In den vergangenen Jahren haben sich Rechenzentren zu Eckpfeilern bei wichtigen Trends wie ‚Cloud Computing, ‚Big Data‘ und der rasanten Verbreitung von Mobilgeräten entwickelt. Dadurch sind auch die Betriebstemperaturen von IT-Infrastrukturen gestiegen.“

(ID:42654982)