Suchen

Mittelstandslösung out of a box

Virtualisierung mit Intels Modular Server

Seite: 4/5

Firmen zum Thema

Paradedisziplin Virtualisierung

Zur absoluten Paradedisziplin des Intel Modular Servers gehört der Einsatz in der Virtualisierung. Die hohe Leistungsfähigkeit und die hohe Dichte an physikalischen Servern bieten eine optimale Plattform für eine virtuelle Infrastruktur. Die neue Shared-LUN-Funktion schließt hier die letzte Lücke, indem auch Hochverfügbarkeitsfunktionen und das Verschieben von virtuellen Maschinen im laufenden Betrieb möglich sind. Damit können Virtual-Drives auch gleichzeitig mehreren Compute-Modules zugeordnet werden.

In unserem Test konnten wir drei physikalische Servereinsetzen, zwei Server für den Betrieb der virtuellen Server wie Exchange, SQL und Warenwirtschaft und der dritte Server für die Desktop-Virtualisierung.

Der Einsatz wurde zudem durch die Nutzung von zwei SCMs, die von VMware nicht nur hervorragend unterstützt sondern auch mit Bravour genutzt wurde, optimiert. So konnte im Fall des Ausfalls eines der SCMs der Storage-Zugriff automatisch über das verbleibende SCM abgefangen und übernommen werden. In einem solchen Zustand leitet VMware die Zugriffe sofort und ohne Unterbrechung über das zweite Storage-Controller-Modul.

In unserem Test wurde neben den intern vorhandenen Storage-Kapazitäten noch weitere Speicher angebunden. So setzten wir einen Intel-Storage-Server mit Open-E DSS in einen dedizierten SAN-Netzwerk ein, um die Leistungsfähigkeit und die Speicher-Kapazität zu erhöhen. Diese Konstellation erwies sich als absolut zuverlässig und fehlerfrei, so dass wir in einem weiteren Test die Installation eines Open-E DSS direkt im Intel Storage Server planen.

Open-E Data Storage Server

Der Storage Server von Open-E eignete sich hervorragend für den Einsatz mit dem Modular Server, da sich die Kosten im Rahmen einer Mittelstandsinstallation optimal einbinden lassen. Der DSS bieten eine Reihe von leistungsfähigen Funktionen.

Der Open-E DSS (Data Storage Server) ist ein vollständiges IP- und FC-Storage-Betriebssystem (FC Fiber Channel), das NAS-, iSCSI und FC-Funktionalität (Target und Initiator) in einer einzigen Applikation mit einfacher Bedienung und hoher Ausfallsicherheit für Unternehmen jeder Größe bietet. Die Storage Server Lösung stellt eine schnelle, zuverlässige und skalierbare Plattform für IP-Storage bereit, die sowohl den gemeinsamen Dateizugriff und die Speicherkonsolidierung als auch Backup und Wiederherstellung ermöglicht. Ein weiterer in der heutigen Zeit sehr relevanter Bereich ist die Virtualisierung oder Replizierung, die vom DSS abgedeckt wird.

Da das Betriebssystem für Umgebungen mit dedizierten Speicher- und Unternehmensnetzwerken optimiert wurde, eignet sich die Lösung speziell für Netzwerkumgebungen mit vielen Clients oder Anwendungen mit hoher Speicheranforderung. Die Unterstützung von Windows-, NIS oder LDAP-Domänen ermöglicht eine problemlose Erweiterung der vorhandenen IT-Infrastruktur. Die webgestützte grafische Benutzeroberfläche für Verwaltung und Administration stellt eine zuverlässige Kontrolle der Speichereinheit und Backup-Prozesse für die Sicherung wichtiger Daten sicher.

(ID:2021667)