100 Prozent DCIM-RoI in 13 Monaten

Warum wird Datacenter Infrastructure Management immer wichtiger?

Seite: 3/4

Firmen zum Thema

Wie man auf die Schnelle 1,2 Millionen spart

Den Beweis erbringt die Studie „The Total Economic Impact of the Emerson DCIM Solution“ von Forrester Consulting, die im Auftrag von Emerson Network Power erfolgte. Laut Emerson ist das die erste veröffentlichte DCIM-Amortisationsanalyse (Total Economic Impact, TEI), mithilfe der Data DCIM-Plattform von Emerson.

Untersucht wurde mithilfe des RoI-Tools für Emerson Network Power der TEI-Grad und den sich aus der Verwendung von DCIM ergebenden potenziellen Amortisationsgrad. Forrester befragte zwölf Kunden von Emerson, die die zur Entwicklung des Tools erforderlichen Daten zur Verfügung stellten. Ein Kunde aus dem Bereich des internationalen Bankenwesens, der Filialen im Nahen Osten, Europa, Asien, Australien und den USA betreibt, wurde für eine Analyse mithilfe des RoI-Tool ausgewählt und in einem Fallstudienbericht genannt. Er erzielte in nur 13 Monaten eine Kapitalrendite von 100 Prozent.

Der Kunde besitzt drei Rechenzentren, darunter eines für Disaster Recovery, mit einer Gesamtfläche von rund 570 Quadratmeter. Die RoI-Analyse ergab, dass der Kunde innerhalb von drei Jahren insgesamt 1,2 Millionen Euro einsparen konnte.

Das Kundenbeispiel

Eine höhere Verfügbarkeit der kritischen Systeme war ein vorrangiges Ziel des Kunden. Mithilfe von DCIM gelang es, die Verfügbarkeit jährlich um 20 Stunden zu erhöhen. So wurden über einen Zeitraum von drei Jahren ausfallbedingte Kosten in Höhe von mehr als 866.000 Euro eingespart.

Darüber hinaus sparte der Kunde durch die zentralisierte Verwaltung seiner drei Rechenzentren täglich mehr als fünf Stunden ein. Durch Fernverwaltung konnten Einsparungen von knapp 28.000 Euro pro Jahr erzielt werden. Dadurch war der Kunde in der Lage, ein neues Rechenzentrum zu errichten und dabei sowohl Zeit als auch Ausgaben in Höhe von knapp 69.000 Euro einzusparen.

Die Top 15 DCIM-Tools
Bildergalerie mit 17 Bildern

Weitere 45 Minuten pro Tag konnten durch die Verwaltung des Rechenzentrumsaufbaus und die Planung mehrerer täglich auftretender Anforderungen eingespart werden. So gelang es dem Unternehmen, durch höhere Produktivität jährlich geschätzt 8.000 Euro einzusparen. Zu den wichtigsten Vorteilen zählte außerdem der geringere Stromverbrauch durch den Einsatz von DCIM. Die entsprechenden Kosten konnten um 7.650 Euro pro Jahr gesenkt werden.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:42583471)