FNT baut seine DCIM-Suite mit Services und Assets aus

Die Steuerung von Rechenzentrums-Infrastruktur als Service und mobil

Seite: 2/2

Anbieter zum Thema

FNT Command Mobile

Der Hersteller hat zudem sein Flaggschiffprodukt FNT Command um das Produkt FNT Command Mobile erweitert. FNT Command Mobile bietet als iPhone- und iPad-App den mobilen, schnellen und zielgerichteten Zugriff auf wichtige CI- und Asset-Informationen im „FNT Command Configuration Management System“.

Die App soll die tägliche Arbeit durch unkompliziertes und schnelles Verwalten der CI’s erleichtern. Wichtige Informationen können mit ihrer Hilfe zu jeder Zeit, direkt vor Ort, im Lager, vor einem Schaltschrank oder im Rechenzentrum eingesehen und abgelesen werden.

Durch die Integration der Barcode-und QR-Scanner-Funktion werden Komponenten schneller identifiziert und bearbeitet. Dadurch lässt sich eine höhere Produktivität im Rechenzentrum erreichen bei gleichzeitiger Integration von FNT Command in die IT-Workflow-Prozesse.

Bildergalerie

Weitere Features von FNT Command Mobile sind die grafische Ansicht von Schaltschränken (siehe Bildergalerie), um verbaute Einbauteile zu identifizieren und relevante Daten zu ermitteln, sowie die integrierte Signalverfolgung. Diese ermöglicht wiederum die direkte Nachverfolgung möglicher Fehlerquellen an Ort und Stelle.

Um an jedem Ort und zu jeder Zeit eine transparente Übersicht über die aktuelle Kapazitätssituation in den Rechenzentren zu erhalten, bietet FNT Command Mobile ein Dashboard, welches die Kapazitätsanalyse in Bezug auf Fläche, Gewicht, Strom und Kühlung übersichtlich auswertet und grafisch in Form von Diagrammen darstellt. FNT Command Mobile soll ab Jahresmitte auch für Android-Systeme zur Verfügung stehen.

FNT Command Software Management

Mit der Zusatzkomponente „Software Management“ von FNT Command, die im Juni 2014 sein soll, sollen IT-Manager eine vollständige und umfassende Dokumentation aller eingesetzten und vorhandenen Software-Applikationen im Unternehmen, inklusive der dazu benötigten Lizenzen, erzielen können. Die Anforderungen für einen durchgängigen Software-Management-Prozess ergäben sich aus der Notwendigkeit, dass die Bereitstellung von IT-Services, Anwendungen und Software-Installationen in einer Organisation immer im Gesamtkontext der IT-Infrastruktur geplant und umgesetzt werden müssen, so der Anbieter.

Bildergalerie

Nicht nur Fragestellungen in Bezug auf die zulässigen Kombinationen von Software-Releases, vorhandenen und benötigten Lizenzen, sondern auch die Anforderungen an die dafür notwendige Infrastruktur und sicherheitsrelevanten Szenarien, zum Beispiel Ausfallsicherheit durch Server-Farmen, Load-Balancing-Verbünde und Failover-Cluster, seien dabei von großer Bedeutung für eine reibungslos funktionierende IT.

Nur bei ganzheitlicher Betrachtung und Verfügbarkeit aller notwendigen Informationen in einem integrativen Datenmodell könne die optimale Bereitstellung der Business-Applikationen und Software-Installationen gewährleistet werden, erläutert der Hersteller. Gleichzeitig könne die Software Informationen für die automatisierte Bereitstellung von IT-Services, die Kosten- und Preiskalkulation sowie die rechtliche Absicherung der Verantwortlichen liefern.

Das FNT Command-Modul Software Management ermögliche den Aufbau einer Bibliothek aller Softwareprodukte im Unternehmen. Das umfasst die eingesetzten und geplanten Softwareprodukte, Software-Installationen, Software-Instanzen, Softwarelizenzen und Applikationen, inklusive der Berechtigungen und zusätzlichen Informationen.

Rechenzentrums-Management aus der Cloud

Seite Jahresbeginn 2014 bietet FNT die Mittelstandslösung „FNT Command SMB“ an. Das Cloud-basierte Software-as-a-Service-Angebot wird nach Anbieterangaben zwischenzeitlich bereits erfolgreich bei zahlreichen mittelständischen Kunden und Partnern eingesetzt.

Nun kündigt FNT an, ab Juni 2014 mit einem Software-as-a-Service-Modell auch eine auf Rechenzentren spezialisierte Lösung anzubieten. „Data Center Infrastructure Management (DCIM)-as-a-Service“ von FNT wird dann als Cloud-Lösung in 3 Ausbaustufen für Rechenzentren unterschiedlicher Größenordnungen und mit unterschiedlichem Funktionsumfang zur Verfügung stehen.

DCIM-as-a-Service ermögliche es, alle wesentlichen Analyse-, Planungs- und Management-Aufgaben im Rechenzentrum zu bewältigen und setze auf dem umfassenden Datenmodell von FNT Command auf, so der Anbieter. Der Dienst unterstütze als vollwertige DCIM-Suite alle zentrale Aufgaben im Rechenzentrum, vom integrierten Asset Management über die umfassende Kapazitätsplanung bis hin zum klassischen Prozess Install-Move-Add-Change (IMAC). Der Service eigne sich für die Segmente: IT, Facility und Telekommunikation.

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu RZ- und Server-Technik

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

Unternehmenspläne

Nikolaus Albrecht, Geschäftsführer der FNT, ergänzt die Produkterweiterungen um Unternehmensnachrichten: „FNT wächst derzeit stark in seiner globalen Marktpräsenz. Mit den neuen Niederlassungen in Singapur, Moskau und Dubai erschließen wir nun nach den USA weitere internationale Wachstumsmärkte.“

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:42689652)