Suchen

Lupen für die Suche nach der Nadel im Heuhaufen

Big Data Appliances - weder immer Hadoop noch einfach

Seite: 3/4

Firmen zum Thema

EMC Greenplum Data Computing Appliance (DCA)

EMC hat mit der „Greenplum Modular Data Computing Appliance“ (DCA) eine modular aufgebaute Komplettplattform für Big Data Analyse vorgestellt, die ein Element des EMC Greenplum Big Data System Stack darstellt. Die DCA verbindet eine MPP-Architektur, die Daten über alle Knoten eines Clusters verteilt, mit Apache Hadoop in einer einheitlichen Anwendung. So sollen Unternehmen polystrukturierte Daten einfacher analysieren können.

Das Modul „Greenplum HD“ arbeitet auf Hadoop-Basis für das Co-Processing von Daten. Es verbindet Hadoop mit der Greenplum Database.

Zusätzlich zur Appliance sind allerdings zwei Master-Server nötig, die folgende Aufgaben übernehmen: Authentifizierung, Anfrage-Optimierung, Workload-Balancing zwischen den verschiedenen Segment-Servern, Management des Fehlertoleranzmechanismus für Daten und andere Aufgaben für den Cluster. Man sollte also entsprechend geschultes Personal mitbringen, was eigentlich dem Grundprinzip des „ease of use“ widerspricht.

Ronthal warnt: „Der Admin Guide ist mit 1000 Seiten doppelt so umfangreich wie der zu „IBM Netezza 1000“, und Datenkompression beeinträchtigt die Leistung der DCA.“

Exasol Data Warehouse Appliance

Abbildung 2: Exasols Entry-Level-System 4+1-Appliance, die in einem mobilen Cluster eingebettet ist.
Abbildung 2: Exasols Entry-Level-System 4+1-Appliance, die in einem mobilen Cluster eingebettet ist.
(Abbildung: Exasol)
Die relationale In-Memory-DatenbankExasolution“ des Nürnberger Herstellers Exasol ist seit August 2011 als Appliance verfügbar. Die Exasolution Data Warehouse Appliance, die auf Standard-Hardware von Dell, HP, IBM, Fujitsu und Netapp läuft, soll sich binnen weniger Minuten in Betrieb nehmen lassen. Je nach Datenvolumen, Nutzerzahl und Analyseanforderungen wählt der Kunde die Entry-, Midrange- oder Enterprise-Version (nutzerdaten jeweils bis 2,5 Terabyte, 5 Terabyte oder 10 Terabyte).

„Unsere Exasol-Entry-Appliance mit 4+1 Rechnern und einer 100 Gigabyte Exasolution-Lizenz startet ab 190.000 Euro“, führt Exasol-CEO Steffen Weissbarth aus. „Hierbei handelt es sich um Standard Hardware, deren Hersteller je nach Kundenwunsch variiert. Normalerweise bieten wir unsere Appliance mit Dell-Rechnern an.“

(ID:35613520)