Suchen

IT-Trends und die nötige Anpassung auch in kleinen Unternehmen , Teil 1

Durch Anpassung der IT zum gewinnbringenden Daten-Management

Seite: 5/8

Firma zum Thema

Augenmaß und Kalkulation

Hier helfen nur Augenmaß und die Betrachtung der Eintrittswahrscheinlichkeit einzelner Ausfallrisiken (kontinuierliches Risiko-Management). Komponentenausfälle werden durch Redundanzen verringert. Der Ausfall eines gesamten Rechenzentrums durch Katastrophen, wie Brand, Wasser oder Sabotage muss durch das Unternehmen im Rahmen des Risiko-Managements betrachtet und per bewusster Entscheidung behandelt oder in Kauf genommen werden.

Das Marktforschungsunternehmen Techconsult hat im Auftrag von HP Deutschland 300 Unternehmen mit 200 bis 4.999 Mitarbeitern zu ihren Ausfällen geschäftskritischer IT-Systeme befragt und festgestellt, dass deutschen Mittelständlern durch Ausfälle Kosten von durchschnittlich bis zu 380.000 Euro pro Unternehmen und Jahr entstehen.

Ergänzendes zum Thema
IT-Sicherheits-Management-System (ISMS)

IT-Sicherheitsmanagementsystem (ISMS) ist Teil gesamten Managements, der auf Basis eines Risikoansatzes die Entwicklung, Implementierung, Durchführung, Überwachung, Überprüfung, Instandhaltung und Verbesserung der Informationssicherheit abdeckt.

Rund 77 Prozent der für die Studie untersuchten Mittelständler verzeichneten 2012 Ausfälle geschäftskritischer IT-Systeme, etwa für unternehmenskritische Prozesse, Warenwirtschaft, Fertigung oder Vertrieb. Im Durchschnitt waren es vier Ausfälle pro Unternehmen und Jahr. Je Ausfall-Stunde entstanden den Unternehmen Kosten in Höhe von durchschnittlich 25.000 Euro . Diese Zahlen unterstreichen die Notwendigkeit von aktuellen Notfallplänen mehr als deutlich.

Die Sicherheitsstrategie umfasst aber auch:

  • IT-Infrastruktur/Management, zum Beispiel Zutrittskontrolle, Klimatisierung, Brandschutz und Energieversorgung
  • Internet- und E-Mail-Nutzung, zum Beispiel Richtlinien, Firewall, Intrusion Detection/Prevention Systeme (IDS/IPS), Monitoring und Nutzer/Rechte-Matrix
  • Mobile Business. etwa Mobile Device Management (MDM), Profile
  • Datenschutz/IT-Sicherheits-Management, inklusive Cloud Computing)

Konsolidierung als Maßgabe

Die IT-Infrastuktur der Unternehmen ist vielfältig
Die IT-Infrastuktur der Unternehmen ist vielfältig
(Bild: Gartner Research)
Die IT-Infrastruktur von Unternehmen ist historisch gewachsen und in der Regel von einer erheblichen Gerätevielfalt geprägt. Sie lässt sich in die Bereiche Server, Storage, Netzwerk und Infrastruktur teilen. Wobei die Infrastruktur alle Systeme und Anlagen des Rechenzentrums umfasst, wie Gebäude, GLT, Stromversorgung, Klima und Brandschutz.

Ergänzendes zum Thema
Recovery Time Objectives (RTO) / Recovery Point Objectives (RPO)

Recovery Time Objectives (RTO) ist die Wiederherstellungszeit für verloren gegangene Daten.

Recovery Point Objectives (RPO) ist der Zeitraum zwischen zwei Datensicherungsläufen.

Die Zeiten, in denen je Applikation/Funktion ein Server bereitgestellt wurde, sind längst vorbei. Der Trend zur Konsolidierung hat das Ziel, die Komplexität der IT zu senken bei gleichbleibenden oder geringen Kosten jedoch bei höherer Leistungsfähigkeit und bei geringerem Platzbedarf. Dies setzt aber neue RZ-Architekturen wie SOA und neue Technologien wie Virtualisierung und Cloud Computing voraus.

(ID:42288417)