Suchen

Splunk als RoI-Generator – mehr als eine Erfolgsgeschichte

Analyse von Maschinendaten - von Domino’s Pizza ins Weiße Haus

Seite: 2/4

Firma zum Thema

Splunk unterstützt das Weiße Haus

Die Softwareplattform für Echtzeit Operational Intelligence, ist nicht nur im Pizza-Geschäft vertreten, sondern beteiligt sich auch an einer Konferenz des Weißen Haus: „Data to Knowledge to Action: Building New Partnerships“, fand vor Kurzem in Washington DC statt. Splunk zählt zu den Technologie-Anbietern, die auf Einladung der Obama-Administration mithelfen sollen, anhand der Big-Data-Ressourcen wichtige nationale Aufgaben wie Wirtschaftswachstum, Bildungs- und Gesundheitsreform, Umweltschutz und Innovation in Angriff zu nehmen.

Obama und die NSA stehen erst am Anfang ...

Auch das Splunk-Konw-how war dort gefragt. Christy Wilson, VP Product Operations bei Splunk, moderierte bei der Konferenz ein Forum zum Thema „Big Data Innovation“. In diesem sollte untersucht werden, welche neuen Wege die Big Data Community gehen kann, um die vielen nationalen und regionalen Herausforderungen zu lösen. Zu den Teilnehmern zählen auch Joris VanDam, strategischer Projektleiter für Translational Sciences bei Novartis Institutes for Biomedical Research, und Dr. Eng Lim Goh, Senior Vice President und CTO von SGI.

Das Weiße Haus, Washington DC.
Das Weiße Haus, Washington DC.
(Bild: Willam Manning)
„Die Obama-Administration macht zwar erkennbare Fortschritte bei ihrer Big Data Initiative, aber dennoch stehen wir erst am Anfang“, sagt Wilson. „Projekte, die das Problem der chronisch verstopften Innenstädte lösen, die galoppierenden Kosten des Gesundheitswesens senken und die Energie-Effizienz in gewerblich genutzten Gebäuden erhöhen, sind der erste Schritt auf einem langen Weg.“

Auch Splunk4Good ist ein Thema

Darüber hinasu konnte Wilson „Splunk4Good“ vorstellen. Dabei handelt es sich um eine Social-Responsibililty-Initiative von Splunk, die ein wichtiger Baustein für die Neuausrichtung der Bürgerbeteiligung auf Bundes- und Ortsebene darstellen soll. Eine entscheidende Rolle spielt dabei das zentrale Portal Regulations.gov, über das den Bürgern eine Fülle an Rechtsdokumenten und öffentlich zugänglichen Kommentaren zur Verfügung steht.

Das Splunk4Good-Team analysiert derzeit den komplexen Datenbestand des Portals und entwickelt eine neue, öffentlich nutzbare Oberfläche, auf der sich die Bürger anhand von Dashboards und Visualisierungen in Echtzeit über Gesetze und Vorschriften informieren können. Millionen von Rechtsdokumenten werden so für die Öffentlichkeit zugänglich und können von interessierten Bürgern durchsucht und genutzt werden.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:42418594)