Was empfiehlt der Experte? Modulare oder individuelle Bauweise von Datacenter?

4 betriebswirtschaftliche Auswahlkriterien für ein Rechenzentrum

Seite: 4/4

Firmen zum Thema

4. Kostenüberlegungen

Bei modularen Rechenzentren fallen lediglich 15 Prozent der Gesamtprojektkosten vorab an und die Amortisierung beginnt nach nur vier Monaten.
Bei modularen Rechenzentren fallen lediglich 15 Prozent der Gesamtprojektkosten vorab an und die Amortisierung beginnt nach nur vier Monaten.
(Bild: Julian Tromeur/Fotolia.com)
In der Regel ist die Anzahlung für ein traditionelles Rechenzentrum sehr hoch angesetzt. Es ist durchaus üblich, dass 40 Prozent der Endkosten für gerade einmal 10 Prozent der Gesamtkapazität sofort fällig werden – und zwar zwei Jahre vor Inbetriebnahme des Rechenzentrums und Beginn der Amortisierungsphase. Im Gegensatz dazu werden modulare Rechenzentren skalierbar gebaut, so dass gerade einmal 15 Prozent der Gesamtprojektkosten vorab anfallen und die Amortisierung nach nur vier Monaten beginnt.

Aufgrund der hohen Nebenkosten stellt auch der Wasser- und Energieverbrauch über die gesamte Lebensdauer eines Rechenzentrums einen weiteren wichtigen Faktor bei der Festlegung der Betriebskosten dar. Eine hoch effiziente Anlage trägt daher nicht unerheblich zur Kapitalrendite eines Rechenzentrums bei.

Branchenweit wird die Effizienz eines Rechenzentrums über den PUE-Wert (Power Usage Effectiveness) dargestellt. Je näher er an 1 liegt, desto besser.

Die Energie-Effizienz

So führt in einem typischen 500 m2 großen Rechenzentrum ein PUE-Wert von 1.2 im Vergleich zu einem von 1.6 in 10 Jahren allein bei den Energiekosten zu Einsparungen von rund. 3,5 Millionen Euro. Einschränkend sei darauf hingewiesen, dass eine hohe Effizienz beim Stromverbrauch auf Kosten des Wasserverbrauchs gehen kann. Daher ist darauf zu achten, dass die Lösung beides berücksichtigt.

Die Anlage muss außerdem am Ende ihrer Nutzungsdauer und nach einer Vielzahl von Aktualisierungszyklen außer Betrieb genommen werden. Bei einem traditionellen Rechenzentrum wird die Anlage jetzt zum Kostenfaktor und muss für den nächsten Einsatz geräumt werden.

Christian Kläsener, General Manager Colt Enterprise Services Deutschland und Österreich der Colt Technology Services GmbH, listet viele Vorteile für die modulare Bauweise von Rechenzentren auf; Colt baut Container-DataCenter.
Christian Kläsener, General Manager Colt Enterprise Services Deutschland und Österreich der Colt Technology Services GmbH, listet viele Vorteile für die modulare Bauweise von Rechenzentren auf; Colt baut Container-DataCenter.
(Bild: Colt)
Bei der modularen Lösung lassen sich die Komponenten problemlos abbauen, wobei das ursprüngliche Gebäude weitgehend im Originalzustand erhalten bleibt. Tatsächlich lässt sich aus den recycelbaren Materialien sogar noch ein Restwert realisieren.

Der Autor:

Christian Kläsener ist General Manager Colt Enterprise Services Deutschland und Österreich bei der Colt Technology Services GmbH.

(ID:39968140)