Was empfiehlt der Experte? Modulare oder individuelle Bauweise von Datacenter?

4 betriebswirtschaftliche Auswahlkriterien für ein Rechenzentrum

Seite: 2/4

Firmen zum Thema

2. Konzeption und Bau

Insgesamt hält Christian Kläsener 5 Tipps bereit.
Insgesamt hält Christian Kläsener 5 Tipps bereit.
(Bild: Julien Tromeur/Fotolia.com)
Normalerweise dauert die Errichtung eines modularen Rechenzentrums von der Bestellung bis zur Übergabe zwischen vier und sechs Monaten – mit der traditionellen Version ist dagegen je nach Individualisierungsgrad nicht vor neun Monaten und manchmal erst nach zwei Jahren zu rechnen.

Ist die Vorgabe für die Bauzeit kürzer als ein Jahr, beschränkt sich die Auswahl automatisch auf eine modulare Lösung. Bei stark individuell gestalteten Projekten bleibt der traditionelle Ansatz allerdings trotz langer Bauzeiten und trotz des erhöhten Kapitalaufwands gelegentlich die einzige Option.

Auch ein mitunter sehr langwieriger Ausschreibungsprozess kann zu einem Hinderungsgrund für ein traditionelles Rechenzentrum werden. Angefangen vom Gebäude-Management bis hin zu IT und Liegenschaftsverwaltung müssen hierbei häufig weitreichende Entscheidungen von Vertretern ganz unterschiedlicher Abteilungen aus dem ganzen Unternehmen herbeigeführt werden.

Die Planung dauert bis zu einem Jahr

Bei den meisten traditionellen Bauten kann der Beratungsprozess zur Erstellung eines Lastenhefts allein – einschließlich einer Liste der potenziellen Anbieter und des geltenden Ausschreibungsverfahrens – zwölf Monate dauern. Modulare Optionen bieten in der Regel eine ganzheitlichere Lösung, so dass sich dieser Prozess wesentlich abkürzen und in einigen wenigen Fällen sogar ganz umgehen lässt.

Bei modularen Lösungen verläuft die Konzepterstellung eher in eingeschränkten Bahnen, und es steht nur eine relativ kleine Zahl von Varianten zur Verfügung. Daher kann das gesamte Rechenzentrum, einschließlich aller mechanischen und elektrischen Komponenten, als Teil eines Komplettpakets geliefert werden.

Sind dann noch die Optionen gut durchdacht, erfüllt das Produkt problemlos alle geltenden Regeln und Vorschriften. Da die Komponenten in dieser Konstellation nicht zum ersten Mal zusammengestellt werden, reduziert sich außerdem das Designrisiko im Vergleich zu einer traditionellen Anlage erheblich, was nicht selten den Ausschlag für die Entscheidung zugunsten dieser Option gibt.

(ID:39968140)