Konsolidierung heißt Weichenstellung

Wer konsolidiert, gewinnt

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Die Vorteile liegen auf der Hand: die Ausgaben werden reduziert, Abläufe beschleunigt, Daten intelligent zusammengeführt. So befreien sich Unternehmen von Altlasten und optimieren die Auslastung. Mit ganz neuen Möglichkeiten, Prozesse zu korrigieren und moderne, digitale Chancen zu aktivieren. Denn je reduzierter und normierter die Systeme, desto anpassungsfähiger ist die IT für dynamische und digitalisierte Geschäftsmodelle.

Königsweg: Sorgfältige Planung, die richtigen Fragen

Doch bei der Umsetzung eines Konsolidierungsprojektes gilt es, Schritt für Schritt zu planen – individuell und ganzheitlich: Vom Status quo über die anvisierten Ziele und die detaillierte Migrationsplanung bis hin zur Schulung der Mitarbeiter. Hier sollten Unternehmen gründlich sein, denn jede in die Konzeptentwicklung investierte Stunde zahlt sich am Ende aus.

Der Verfasser des Artikels, Jörn Kellermann: „In der Konsolidierung liegt der Schlüssel, um die IT anzukurbeln.“
Der Verfasser des Artikels, Jörn Kellermann: „In der Konsolidierung liegt der Schlüssel, um die IT anzukurbeln.“
(Bild: Benjamin Schenk, Foto Studio Hirch D- 64283 Darmstadt)

Zunächst muss man sich eine realistische Übersicht verschaffen: Wie ist der aktuelle Stand der IT?

Wie sehen die finanziellen und personellen Kapazitäten für ein solches Projekt aus? Ebenso wichtig ist es, eine Zieldefinition vorzunehmen und damit die technische Basis festzulegen, an der sich alle späteren Konsolidierungsschritte orientieren. Dabei sollte man berücksichtigen, wie das Unternehmen bestimmte IT-Bereiche in absehbarer Zeit gestalten will: Welche Energie-Effizienz soll erreicht werden, zum Beispiel ein bestimmter PUE-Wert im Rechenzentrum? Wie hoch soll die Auslastung und wie die Verfügbarkeit sein?

Den Überblick behalten!

In diesem Schritt sollte die Komplexität wie die Gesamtsicht im Blick behalten werden; denn leicht können verschiedene Zielsetzungen miteinander kollidieren, wenn man sich zu sehr auf einen Teilaspekt fokussiert. Beispielsweise leidet schnell die Qualität, wenn Kosten zu stark im Vordergrund stehen.

Außerdem sollte auch ein Proof of Concept unter Echtbedingungen fest vorgesehen sein, um die Funktionstüchtigkeit zu überprüfen. Die Erfahrung hat darüber hinaus gelehrt, den Scope nicht zu klein zu wählen – mehrere kleine Konsolidierungsprojekte führen sonst nur wieder zu einem Flickenteppich. Ratsam ist es daher, etwa alle Server oder die gesamte Datenbankumgebung in einem Projekt zu konsolidieren. Deswegen ist es üblich, dass große Transformationsprojekte in Migrationswellen verlaufen, die sinnvoll Infrastruktur und Applikationen bündeln. Wichtig ist es zudem, für jede Phase des Konsolidierungsprojekts einen Qualitätsprüfungsschritt einzuplanen, damit ausschließlich gesicherte Ergebnisse weitergelangen.

(ID:44046653)