Workshop Virtualbox 4, Teil 1: Installation und Anlegen einer VM

Virtualisierung leicht gemacht – Virtualbox Schritt für Schritt

Seite: 2/2

Anlegen einer virtuellen Maschine unter Windows

Um nun eine VM unter Windows Server 2008 R2 anzulegen, klicken Anwender auf das Icon „Neu“ in der Icon-Leiste des „Virtualbox Manager“. Dann startet ein Wizard, der zunächst nach dem Namen der VM und dem verwendeten Betriebssystem fragt.

Eine Liste der unterstützten Gastbetriebssysteme finden sich im Kasten. Die Workshop-Teilnehmer selektieren als Betriebssystem für die Windows-Server-2008-R2-VM den Windows Server 2008 in der 64-Bit-Version.

Bildergalerie

Sie teilen der VM anschließend ausreichend viel Arbeitsspeicher zu (je nach den Kapazitäten Ihres Hosts beispielsweise vier Gigabyte) und legen dann eine virtuelle Festplatte in ausreichender Größe an, um den Windows Server 2008 R2 darauf installieren zu können. In diesem Workshop nehmen sind an dieser Stelle 40 Gigabyte angeraten.

Während der Konfiguration der virtuellen Festplatte ist zudem festzulegen, ob diese eine feste Größe auf dem Host-System einnehmen soll, oder ob sie – je nach Benutzung – dynamisch bis zu ihrer maximalen Kapazität wächst. Zum Abschluss muss noch der Speicherort für die dynamische Festplatte auf dem Host angegeben werden. Damit ist die Konfiguration der virtuellen Maschine abgeschlossen.

Details zum 64-Bit-Modus

Der Betrieb von 64-Bit-Guests – wie Windows Server 2008 R2 – lässt sich auch auf 32-Bit-Host-Betriebssystemen realisieren. Dazu ist es nur erforderlich, dass ein 64-Bit-Prozessor mit Hardware Virtualization Support zur Verfügung steht.

Abgesehen davon müssen virtuelle Maschinen im 64-Bit-Modus mit aktiviertem I/O-APIC arbeiten und eine virtuelle Intel-Netzwerkkarte verwenden, da für die alternativ verfügbare virtuelle AMD-PC-Net-Karte kein 64-Bit-Treiber existiert.

Wenn die VM, wie gezeigt, über Virtualbox Manager anlegen, setzt der Wizard alle erforderlichen Einstellungen bereits richtig. Die Anwender müssen nichts weiter tun und nur darauf achten, diese Settings später im laufenden Betrieb zu erhalten.

Der Autor:

Götz Güttich ist der Leiter des Testlabors IAIT in Korschenbroich.

(ID:2050258)