Suchen

Aktuelle Umfrage von Interxion

Traditionelles Hosting oder Cloud?

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Die Chancen der Cloud nutzen

Die Herausforderung besteht darin, sich ein Stück vom Cloud-Kuchen zu schnappen und gleichzeitig einen Preiskampf zu vermeiden, den man nicht gewinnen kann. In seinem Kern ist Cloud Computing Massenware. Das setzt Hosting-Anbieter unter Druck, vor allem solche, die den KMU-Markt ins Visier nehmen. Im Klartext heißt das: Man muss Cloud-Services einführen, mit denen man sich vom Wettbewerb unterscheidet und durch die man höhere Margen rechtfertigen kann, als das groß angelegte, standardisierte Dienstleistungen üblicherweise erlauben.

Sechs vielversprechende Strategien

Viele erfolgreiche Hoster haben eine Kombination der sechs folgenden Strategien umgesetzt, um die Margen zu halten. Diese Strategien sind tendenziell neu und entstehen – bedingt durch die Kundenanforderungen – ad hoc.

  • Geografische Expansion
    Die Grundlage besteht darin, einen geografisch verteilten Hosting-Service anzubieten. Der Markt bietet den europäischen Hosting Providern die Möglichkeit, geografisch zu expandieren und Cloud Services international anzubieten. Beispielsweise ist kürzlich das Schweizer Unternehmen CloudSigma in den US-Markt eintreten, während das spanische Unternehmen Gigas nach Südamerika expandiert. Auf den ersten Blick scheint es egal, von wo aus Cloud Services geliefert werden, weil sie von überall zugänglich sind. Tatsächlich bieten die größeren Hosting Provider in der Regel Kunden in neuen Ländern ihre bestehenden Produkte an, ohne notwendigerweise eine lokale Plattform aufzubauen. Das ermöglicht es, einen Vorteil aus den Skaleneffekten zu ziehen. Aber der Ort ist tatsächlich aus zwei Gründen entscheidend: im Hinblick auf Leistung (niedrige Latenz) und Datenhoheit (Europäisches Datenschutzrecht). Ein gutes Beispiel für einen Hosting-Anbieter, der einen multinationalen Ansatz verfolgt, ist VPS.net. Aktuell unterhält er 20 Cloud-Rechenzentren weltweit.
  • Entwicklung eines Partner-Channels
    Hier geht es darum, eine Service-Plattform für Vertriebspartner zu schaffen. Einige Hosting Provider bieten anderen Dienstleistern IT-Infrastruktur für Cloud Services an, zum Beispiel VAR, Softwareanbietern, anderen Hosting-Unternehmen und Systemintegratoren. Das eröffnet ein Partner-Programm, das sich an all jene richtet, die selbst keine eigene Cloud-Infrastruktur aufbauen, aber Cloud Services anbieten oder integrieren möchten. Normalerweise wird das Angebot wie eine vom Kunden selbst bereitgestellte White-Label-Lösung gekennzeichnet. Viele kleinere Hoster streben ein „Asset-Light“-Geschäftsmodell an, aber erst wenige haben diesen Schritt tatsächlich vollzogen. Üblicherweise sträuben sie sich, Dienste von anderen Hostern (die als Wettbewerber wahrgenommen werden) zu kaufen. Oder sie haben das Gefühl, dass das von ihnen benötigte Produkt noch nicht verfügbar ist. Allerdings setzen das in den Niederlanden ansässige Unternehmen Amsio und das deutsche Unternehmen Quality Hosting die Channel-Strategie erfolgreich um. Beide haben für ihre Partner sehr flexible, hochwertige Cloud-Plattformen aufgebaut.
  • Nach oben in der Wertschöpfungskette durch cloud-basierte Anwendungen
    Der Hauptgrund, warum Hosting-Anbieter in der Wertschöpfungskette steigen, ist die Abgrenzung vom Wettbewerb durch die Bereitstellung von Dienstleistungen mit echtem Mehrwert. Diese Dienste sind in der Regel cloudbasierte Anwendungen für Unternehmen, die nicht über eine ausreichend eigene Erfahrung und Ressourcen verfügen, um selbst in die Cloud zu migrieren oder Anwendungen in der Cloud zu betreiben. Die größten Chancen liegen in Anwendungen und Diensten, die bisher noch nicht standardisiert wurden oder die grundsätzlich komplexer zu migrieren oder zu verwalten sind, wie zum Beispiel gehostete/virtualisierte Desktops, Sicherheits- oder Middleware-Dienste. Mit dem in Großbritannien ansässigen Unternehmen Fifosys und dem Schweizer Unternehmen Bloosite haben beispielsweise zwei Dienstleister die Cloud-Arena betreten, die die Strategie mit gehosteten Desktops erfolgreich verfolgt haben. Das britische Unternehmen Gloo IT Cloud hebt sich durch Spezialisierung auf Cloud-Sicherheits-Services von der Konkurrenz ab. Die Landschaft wird sich auch in Zukunft weiter verändern. Dabei werden immer höherwertige Produkte oder Services in der Wertschöpfungskette zur Massenware, da die weltweit führenden Cloud-Anbieter ihre Service-Angebote weiter ausbauen. Hoster, die sich für diese Geschäftsstrategie entscheiden, können wahrscheinlich einen größeren – und strategischeren – Teil der IT-Budgets ihrer Kunden gewinnen. Zudem sind sie in der Lage, die Skaleneffekte und das Knowhow zu entwickeln, die sie benötigen, um die Margen zu sichern
  • Außergewöhnlicher Service und Nutzung des lokalen Vorteils
    Bei dieser Strategie werden die Kunden gewonnen, denen Anbieter außergewöhnliche Flexibilität, Reaktionsfähigkeit und ein besonderes Kundenverständnis sowie erstklassige Service-Qualität und SLAs offerieren. Provider mit diesem Ansatz stellen sicher, dass sie in Mitarbeiter investieren, die die Bedürfnisse der Kunden verstehen und deren Probleme lösen können. Für europäische Unternehmen sind Hosting-Anbieter mit lokaler Präsenz und Ortskenntnissen die logische Wahl, wenn sie das richtige Maß an persönlicher Betreuung und ein gutes Preis- Leistungs-Verhältnis bieten können.

(ID:42419250)