IT bringt bei Versicherungen die Kommunikation mit Kunden in Schwung

Lünendonk: Versicherungen brechen aus

Seite: 2/2

Firma zum Thema

Die Rangliste

Dies drückt sich auch in den Auswahlkriterien dieser Dienstleister aus: Während Versicherungen heute noch Fach-, Branchen

Schnelle Schadensbearbeitung, Kundenkommunikation und eine gute Performance der Geschäftsprozesse stehen an vorderster Stelle.
Schnelle Schadensbearbeitung, Kundenkommunikation und eine gute Performance der Geschäftsprozesse stehen an vorderster Stelle.
(Bild: Lünendonk)

oder Methodenkompetenz als wesentliche Themen für ihr Geschäft nennen, konzentriert sich die Kooperation in Zukunft stärker auf „Technologiekompetenz“ sowie „Kompetenz in IT-Strategien und deren Umsetzung“. Auf einer Skala von eins = „völlig unwichtig“ bis vier = „sehr wichtig“ erreichen diese Kriterien Bewertungen von 3,4 beziehungsweise 3,5. Folge: Beratungsdienstleister brauchen verstärkt IT-Know-how, IT-Berater mehr Management-Beratungs-Kompetenz.

Die Messlatte hängt hoch

Die Antworten allerdings zeigen, dass IT-Dienstleister in der Lage sein sollten, das Versicherungsgeschäft zu verstehen, um IT-nahe Geschäftsprozesse wie Risiko-Management, Antrags- und Schadens-Management oder auch den Online-Vertrieb in entsprechende Konzepte umsetzen zu können. Fakt ist: Die Messlatte wird bei den IT-Dienstleistern sehr hoch angesetzt, was aus den genannten Gründen auch durchaus nachvollziehbar ist. 87 Prozent der befragten Versicherungsmanager empfinden „Technologiekompetenz“ auch bei Managementberatungen als „wichtig“ oder sogar als „sehr wichtig“ – was die enge Verzahnung von Technologie und Geschäftsprozessen an externe Dienstleister mehr als deutlich macht.

Ein weiterer gewichtiger Faktor ist das Thema „Projektreferenzen“ – und das betrifft sowohl den internen als auch den externen Bereich. Projektreferenzen werden in hohem Maße von Management-Beratungen als auch von IT-Dienstleistern verlangt.

Gefragt: Umsetzung von Beratungskonzepten in IT-Prozesse

„Kompetenz in IT-Strategie sowie die Umsetzung von Beratungskonzepten in IT-Prozesse“ wird von fast 90 Prozent aller Versicherungsmanager als „wichtig“ oder sogar als „sehr wichtig“ bewertet und über 70 Prozent der Befragten sind der Ansicht, dass Management-Beratungen auch IT-Kompetenz nachweisen müssen.

Ein Beispiel für die Notwendigkeit technischen Verständnisses: Die jungen Kunden mögen Sicial Media.
Ein Beispiel für die Notwendigkeit technischen Verständnisses: Die jungen Kunden mögen Sicial Media.
(Bild: Lünendonk)

Management-Berater dürften sich in Zukunft mit Top-Themen wie „Verbesserungen im Frontoffice-Bereich sowie „Strategie-Entwicklung und -Umsetzung“ konfrontiert sehen. 30 Prozent der Nennungen entfallen auf diese beiden Themenbereiche, wobei fast die Hälfte davon in die Bereiche „Backoffice-Optimierung“, „Infrastrukturverbesserung“ und „allgemeine Verbesserung der Performance“ fällt.

Weiterführende Informationen:

Für Interessenten steht die aktuelle Lünendonk-Trendstudie „Versicherungen 2020“ kostenfrei und komplett im Lünendonk-Shop zum Download bereit.

(ID:42542261)