Suchen

Gebäude-Automation und Sicherheitstechnik schützen die Fabriken des 21. Jahrhunderts

Ein Rechenzentrum braucht mehr als eine Hülle um die IT

Seite: 4/5

Firma zum Thema

Optimierter Energiebedarf

Rechenzentren gehören zu den größten Stromverbrauchern überhaupt. Laut Studien sind sie für rund zwei Prozent des weltweiten Energiekonsums verantwortlich. Die Energiekosten machen den Großteil der Betriebskosten eines Rechenzentrums aus und allein bis zu 40 Prozent davon gehen auf das Konto der Kühlleistung.

Der Autor, Malte Gloth ist Leiter Business Line Data Center bei der Siemens-Division Building Technologies
Der Autor, Malte Gloth ist Leiter Business Line Data Center bei der Siemens-Division Building Technologies
(Bild: Siemens-Division Building Technologies)

Mit einem Energie-effizienten Betrieb von Servern und der Gebäudeinfrastruktur können die Energiekosten signifikant gesenkt werden. Als Kenngröße für Energie-Effizienz wird der so genannte PUE-Wert (Power Usage Effectiveness) verwendet.

Sparsame Rechenzentren liegen heutzutage bei einem PUE-Wert von 1,2 bis 1,3. Das Gebäude-Automationssystem Desigo automatisiert nicht nur bedarfsgerecht die Heizungs-, Lüftungs- und Klimaregelung, sondern kann auch verschiedene Kühlsysteme und -konzepte integrieren und somit einen energieeffizienten Betrieb unterstützen.

Unterbrechungsfreie Stromversorgung

Stromversorgungsunternehmen können keine unterbrechungsfreie Stromversorgung garantieren. Rechenzentrumsbetreiber müssen sich also selbst gegen Ausfälle absichern.

Dafür wird die Stromverteilung redundant ausgelegt und mit USV (= unterbrechungsfreie Stromversorgung)-Anlagen und Generatoren ergänzt. Neben der Sicherstellung der hohen Verfügbarkeit des Rechenzentrums sollen auch die Mitarbeiter im Arbeitsalltag geschützt und Brandgefahren minimiert werden. Hier bieten Stromschienen Flexibilität für den Betrieb und eine Senkung des Brandrisikos.

Im laufenden Betrieb muss das Stromversorgungssystem ständig überwacht werden, um den Verbrauch oder die Versorgungsqualität – die sogenannte Power Quality – zu kontrollieren. Diese Werte werden an verschiedenen Orten im Stromnetz gemessen und zum Teil für spätere Analysen aufgezeichnet.

Weichen Messwerte von vorgegebenen Sollparametern ab, wird ein Alarm ausgelöst. Auch für die elektrische Energieversorgung in Rechenzentren bietet Siemens ein breites Produktportfolio, das eine hohe Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit ideal unterstützt.

(ID:42757127)