Besuch bei Verne Global

Das Rechenzentrum in Feuer und Eis

Seite: 4/5

Firmen zum Thema

Die Latenzen

Doch wie lange dauert nun eine Transaktion zwischen Island und München beispielsweise? Verne Global hat jüngst ein Whitepaper erstellt, in dem das Unternehmen auf 20 Millisekunden Latenz kommt, die auf die Entfernungen London und Paris zu Verne Global sowie 41 Millisekunden von New York aus. Im Vergleich dazu beträgt die Latenz zwischen New York und Luela, wo Facebook sein erstes außeramerikanisches Rechenzentrum gebaut hat, 52,5 Sekunden, zwischen London und Luela 18,7 Sekunden.

Das Rechenzentrum in Feuer und Eis
Bildergalerie mit 66 Bildern

„Wir machen uns nichts vor“, sagt Verne-Global-Manager Balcells, „unsere Kunden werden kaum jemals ihre kompletten Rechenzentren an uns auslagern.“ Für den Betrieb zeitkritischer Systeme sei die Verzögerung schlichtweg zu groß.“

Aber um kostengünstig Backup-Ressourcen aufzubauen, oder zeitlich unkritische Infrastruktur in kostengünstigere Regionen zu verlagern, biete sich Verne Global an. „Schauen Sie sich Unternehmen wie Facebook an: Die verteilen ihre Ressourcen bewusst weltweit in verschiedenen Zonen, um bei Produktionsausfall an einem Standort auf andere Ressourcen zuverlässig zugreifen zu können. Das sollte Vorbildfunktion haben.“

Island ist für seine Gletscher, Geysire, den Fisch- und Walfang sowie die Ponys berühmt. Doch für einen Besuch aus Deutschland braucht es einen gültigen Personalausweis und rund 3,5 Stunden Flugzeit.
Island ist für seine Gletscher, Geysire, den Fisch- und Walfang sowie die Ponys berühmt. Doch für einen Besuch aus Deutschland braucht es einen gültigen Personalausweis und rund 3,5 Stunden Flugzeit.
(Bild: Ulrike Ostler)

Daten in Sicherheit

Ein wesentlicher Punkt sei für die meisten Kunden außerdem, dass Island zwar kein EU-Mitglied sei, die europäischen Gesetze für den Datenschutz jedoch adaptiere. Unter anderem sei Island nicht an den Patriot Act gebunden, der für amerikanische Betreiber gelte. Selbst wenn US-Firmen also Verne-Global-Raum nutzen, überquerten die Kundendaten nicht die amerikanische Grenze (mehr zu Datenschutz, Datensicherheit und Compliance, siehe Download-Link unten).

Überhaupt sei Island „freundlich, friedvoll und sicher“, sagt Tómasson, der Promote-Iceland-Manager. „Nicht zuletzt spielt es eine große Rolle, wie man in einem Gastland willkommen geheißen wird.“ Darüber hinaus können sämtliche an der Rechenzentrumsansiedlung Beteiligte – Verne Global, Kraftwerk, Kraftwerksbetreiber und Werbeagentur – Zahlen beibringen, welche monetären Vorteile ein Datacenter in Island letztlich bringt.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:43559181)

Über den Autor

 Ulrike Ostler

Ulrike Ostler

Chefredakteurin Datacenter-Insider, Vogel IT-Medien GmbH/ DataCenter-Insider