Suchen

Vista-Deployment – automatisierte Verfahren IV

Betriebssystem-Images erfolgreich vorbereiten mit Sysprep

Seite: 3/5

Firmen zum Thema

Besonderheiten: Die Windows Aktivierung

Für (Geschäfts-)Kunden von Microsoft mit Vista Ultimate oder Vista Business gibt es die Möglichkeit, die Windows Aktivierung dreimal zu „verschieben“. Wird Vista nicht aktiviert, startet das Betriebssystem mit reduzierter Funktionalität (RFM, Reduced Functionality Mode).

Beim Klonen ist das Zurücksetzen des „Taktgebers für die Aktivierung“ sehr wichtig. Denn, wird später ein Betriebssystemabbild auf einem fabrikneuen Computer verkauft, muss die Aktivierungsuhr bei Null beginnen, d.h. volle 30 Tage laufen. Daher darf die Uhr erst beim ersten Anmelden an Vista gestartet werden.

Bildergalerie

Sysprep an sich, darf und kann beliebig oft verwendet werden. Nun könnten findiger Anwender die Aktivierung umgehen, indem sie sysprep /generalize angeben, um die eigene Aktivierung und SID zurückzusetzen. Dies funktioniert auch, aber – wie erwähnt – nur drei Mal.

weiter mit: Besonderheiten für Volumen-Lizenzkunden

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2007733)