Elektronische Sicherheit und DCIM vereinfachen den Betriebsablauf und sparen Ressourcen

Elektronische Verschlüsse für die Rechenzentren von AKCP

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Die Notwendigkeit von DCIM

In dem Maße, in dem immer mehr Information – darunter auch sensible Daten – auf Servern gespeichert wird, wächst auch die Sorge um die Sicherheit auf Ebene der Server-Schränke. Zugleich steigt auch Nachfrage nach einer Zugangskontrolle mit Funktionen für Prüfprotokolle.

Top 15 der DCIM-Tools

David Reid, Vice President of Operations bei AKCP, formuliert die Anforederungen wie folgt: „Lösungen rund um die Sicherheit von Rechenzentren sind enorm stark gefragt. Es geht dabei nicht nur darum, eine ferngesteuerte und fernüberwachte Zugangskontrolle mit vereinfachter Schlüsselverwaltung und integrierter CCTV-Video-Playback-Fähigkeit zu implementieren, um einen besser gesicherten Service anbieten zu können. Vielmehr sind die Kunden auch an erweiterten Zugangsfunktionen auf Schrankebene als Ergänzung zur vorhandenen Zugangskontrolle an den Türen der Serverräume interessiert.“

Daher seien zuverlässige DCIM-Lösungen unerlässlich, um den Vorsprung im Wettbewerb zu sichern. Denn die Kunden erwarteten von Rechenzentren einfach den höchsten Standard für ein sicheres Management der Serviceleistungen. „Wir waren immer auf der Suche nach effizienten Möglichkeiten, um die Sicherheit in unseren Räumlichkeiten zu gewährleisten. Früher mussten wir viele Ressourcen für die Beobachtung der CCTVs einsetzen“, so Reid über die Notwendigkeit von DCIM.

Die Auswahl des Lieferanten

So musste AKCP die CCTVs manuell überwachen, was ein Kostenfaktor im Hinblick auf die Ressourcen und das Berichtwesen darstellte. Vor dem Hintergrund suchte AKCP nach der besten technischen Umsetzung, um seine Sicherheitsfunktionen innerhalb der DCIM-Lösung zu verbessern.

AKCP fand schließlich in Southco den Partner zur Lösung seines Problems. „Bei der Integration von Komponenten von Drittanbietern berücksichtigen wir viele Aspekte, wie etwa die qualitätsbezogene Reputation und den Marktanteil. In den letzten 30 Jahren mussten wir aufgrund unserer Verpflichtung zur Qualität viele Anbieter von Komponenten ausschließen“, so Reid.

Southco hingegen verfüge über eine ausgezeichnete Marktdurchdringung. Die Verschlüsse des Unternehmens gehören heutzutage zu den meist verwendeten in der Rechenzentrumsbranche. Das Unternehmen kann Zertifizierungen für Industriestandards aufweisen sowie eine solide Reputation in Bezug auf die Produktzuverlässigkeit. „Also der ideale Partner für uns“, sagt Reid.

Neben des guten Rufs und der Produktqualität war die Kompatibilität der Southco-Produkte ein wichtiger Grund für diese Zusammenarbeit. Die Verschlüsse seien leicht zu installieren – fast alle Komponenten über Plug-and-play – und sie passten zu den meisten gängigen Schränken, die in den Rechenzentren verbaut werden.

(ID:43208337)