Carexpert setzt auf Technik von EMC, Cisco und VMware

Zwei Rechenzentren für den KFZ-Sachverstand

| Autor / Redakteur: Christine Vogl-Kordick / Ulrike Ostler

Das größte VSPEX-Projekt in Deutschland

Somit war Carexpert das größte EMC-Partnerprojekt VSPEX 2012, das in Deutschland realisiert wurde. Im Verlauf des gesamten Projekts waren mehrere Experten aus verschiedenen Bereichen involviert. Die Zusammenarbeit mit allen Projektbeteiligten wurde durch das Projekt-Management von MIT koordiniert, die darüber hinaus auch nach der abgeschlossenen Implementierung den weiteren Support abstimmt.

Sebastian Denk, Teamleiter IT-Administration, Software-Entwicklung bei Carexpert, sagt: „Die Umsetzung und die explizit auf unsere Anforderungen angepasste Lösung von MTI hat unssehr überzeugt.“
Sebastian Denk, Teamleiter IT-Administration, Software-Entwicklung bei Carexpert, sagt: „Die Umsetzung und die explizit auf unsere Anforderungen angepasste Lösung von MTI hat unssehr überzeugt.“ (Bild: Carexpert)

Der exakte Umfang ist in einem Support & Service Dokument mit Carexpert definiert und gewährleistet damit den reibungslosen Service über fünf Jahre.

Während der Implementierung entstanden kurzfristige Schwierigkeiten an beiden Standorten, im Bezug auf die statischen Gegebenheiten der Gebäude von Carexpert. Die Deckenlast der Gebäude wären durch die Hardwareschränke der neuen Lösung erheblich überschritten worden. Der praktische Lösungsansatz wurde neu definiert und folgendermaßen umgesetzt:

Am Hauptstandort in Walluf wurden zwei geplante Schränke auf vier Schränke aufgeteilt und das Backup-System wurde in einem weiteren Brandabschnitt installiert. Am Nebenstandort Wiesbaden wurde das komplette Rechenzentrum zu einem lokalen Dienstleister ausgelagert.

Ergänzendes zum Thema
 
Über die Carexpert KFZ-Sachverständigen GmbH

Zu 98 Prozent virtuell

„Mit dem Aufbau zweier Rechenzentren, sowohl am Hauptstandort als auch am Notfallstandort haben wir einen entscheidenden Grad an Zukunftssicherheit gewonnen. Die eingesetzte Lösung erhöhte den Grad der Virtualisierung auf 98 Prozent und die angestrebte Ausfallsicherheit konnte erreicht werden“, kommentiert Sebastian Denk. „Mit der Wahl von MTI Technology erhalten wir zusätzlich den Support der komplexen Systeme aus einer Hand.“

Dank des zweiten Rechenzentrumsstandorts kann nun ohne Datenverlust gearbeitet werden. Im Falle des Komplettausfalls eines Rechenzentrums ermöglicht die zweite Seite eine uneingeschränkte Produktivität. Der Katastrophenfall muss nun nicht mehr hypothetisch durchgeprobt werden, sondern lässt sich dank der neuen Hardware- und Software realistisch simulieren.

Ein weiterer Vorteil eines zusätzlichen zweiten Rechenzentrums liegt für Carexpert darin, dass ein kompletter Spiegel aller Daten automatisch vorgehalten wird. „Die Umsetzung und die explizit auf unsere Anforderungen angepasste Lösung von MTI hat uns sehr überzeugt“, sagt Sebastian Denk, Teamleiter IT-Administration und, Entwicklung bei Carexpert. „Die Projektunterstützung von Seiten MTIs ist hervorragend und die neue Lösung ermöglicht das parallele Arbeiten im zweiten Standort ohne Datenverlust. Wir sind nun bestens aufgestellt und können Dank einfacher Skalierungswege kurzfristig auf zukünftige Anforderungen reagieren.“

Inhalt des Artikels:

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43180712 / Virtualisierung des Rechenzentrums)