Suchen

Unternehmen müssen auf XenApp 6.5 bis Juli 2013 upgraden XenApp 6.5: warum sich ein Upgrade lohnt

| Autor / Redakteur: Archana Venkatraman / Ulrich Roderer

Unternehmen haben noch bis zum Juli 2013 Zeit, ihre "XenApp"-Software auf die Version 6.5 upzugraden, bevor Citrix alle früheren Versionen in den End of Life-Status versetzt. Experten sind aber überzeugt, dass die neuen Funktionen in Xen App 6.5 ein Upgrade rechtfertigen.

Einige XenApp-Versionen erreichen bald EoL. Zeit jetzt upzugraden.
Einige XenApp-Versionen erreichen bald EoL. Zeit jetzt upzugraden.

Viele Kunden upgraden XenApp zusammen mit ihren Windows-Upgrades. Einige XenApp-Anwender nutzen noch immer "Windows Server 2003", der den End of Life (EoL)-Status erst 2014 erreichen wird.

“Der Lebenszyklus von Produkten wird kürzer und kürzer”, sagt Federica Troni, Principal Analyst bei Gartner. “Anwender sind deshalb gezwungen, schneller upzugraden als sie es eigentlich möchten.”

Citrix hat Produktzyklen von zirka viereinhalb Jahren und diese werden Kunden lange vorher mitgeteilt. “Die EoLs von Xen App 4 und Xen App 5 wurden Kunden schon vor zwei Jahren mitgeteilt, als Xen App 6 angekündigt wurde”, sagt John Fanelli, Vice President, Product Marketing, Enterprise Desktops and Apps bei Citrix.

XenApp 6.5 Upgrade

XenApp 6.5 virtualisiert und verwaltet Windows-Anwendungen und liefert sie als Service an Endanwender aus. Die neue Lösung soll zudem einfacher einzusetzen sein als "VMware View" und "Citrix XenDesktop".

Viele Kunden scheuen allerdings vor einem Upgrade zurück, nicht nur aus Kosten und Zeitgründen. So laufen alte Installationen in einer Windows-2003-Umgebung stabil und fehlerfrei.

Bei einer Migration in eine neue Windows-Umgebung müssen viele Probleme gelöst werden. Über 100 Hotfixes und HRP1 dokumentieren die Schwierigkeiten der Migration auf Windows Server 2008 R2 und XenApp 6.0.

Verkürzte Wartezeit

Doch ein Update auf Xen App 6.5 lohnt sich für Unternehmen, weil Citrix nicht nur viele wertvolle Funktionen im neuen Release implementiert hat, sondern weil die neue Version auch technisch ausgereift ist. Zu den neuen Funktionen gehört "Instant App Access".

Anwender müssen jetzt nicht mehr Sekunden warten, ihre ICA-Session startet jetzt sofort durch einen Session Pre-Launch. Darüber hinaus profitiert XenApp 6.5 von fast allen HDX –Verbesserungen, die auch in XenDesktop 5.5 implementiert sind.

Breite Unterstützung mobiler Devices

Administratoren können in der neuen Version XenApp-ICA-Traffic jetzt über bis zu vier TCP/IP-Streams ausliefern und erzielen damit eine granularere Kontrolle des Quality of Service (QoS) Routing. XenApp 6.5 verfügt nicht zuletzt über Multiplattformsupport, laut Hersteller werden PCs, Macs, Tablets, Smartphones sowie Thin Clients unterstützt ebenso wie alle wichtigen Betriebssysteme (iOS, Android und Google ChromeOS).

Einen weiteren Grund, warum Unternehmen upgraden sollten, liefert Roy Illsley, Analyst bei Ovum: “Die neue Version hat ein skalierbares Tool für die Anwendungsauslieferung und unterstützt 64-Bit. Damit haben Kunden die Rechenleistung und Skalierung die sie jetzt benötigen.“

Allerdings seien die Kosten dafür oft nur schwer zu verargumentieren, so dass der Analyst erwartet, dass viele XenApp erst mit einem Windows Server-Upgrade ebenfalls erneuern. Citrix vereinfacht die Migration über ein automatisiertes Tool.

(ID:33240260)