Blockchain und mehr

Wo IT-Innovationen zu spannenden Anwendungen werden

| Redakteur: Ulrike Ostler

Die „Plug and Play Global Innovation Awards” gehen in diesem Jahr an neun Startupautobahn-Partner, etwa Daimler und HPE.
Die „Plug and Play Global Innovation Awards” gehen in diesem Jahr an neun Startupautobahn-Partner, etwa Daimler und HPE. (Bild: Startupautobahn)

Was hat „Startup Autobahn“ mit Blockchain, Daimler und HPE zu tun? Es geht um Digitalisierung, Industrie 4.0 und im Zuge dessen um die Zusammenarbeit von etablierten Unternehmen und Startups sowie deren Projekte, die in der vergangenen Woche mit den „Plug and Play Global Innovation Awards” ausgezeichnet wurden.

Wenn es um die Digitalisierung geht, vermitteln die etablierten Konzerne oft genug den Eindruck, sie bewegten sich nicht schnell genug. Die Zusammenarbeit mit Start-ups scheint ein probates Mittel, an Innovationen zu gelangen und schlanke Strukturen, die wiederum mit Geld und Management-Know-how unterfüttert werden. Dazu kommen motivierte Mitarbeiter.

„Startup Autobahn powered by Plug and Play“ soll eine neutrale Plattform sein, die tiefgehende und kuratierte Kollaborationen zwischen Schlüsselpartnern aus der Industrie, Investoren und Mentoren fördert. Das Programm umfasst jährlich zwei dreimonatige Programme, die von einem „Expo Day“ abgeschlossen werden, er jüngste am 19. Juli in der Carl Benz Arena in Stuttgart.

Mehr als 800 internationale Teilnehmer zog der Event an. Die Besucher konnten sich schlau machen in den Bereichen „Vehicle Tech und Services“, „Smart Material und Sensors“, „AI, Blockchain und Big Data“ sowie „ Industrie 4.0 und Supply-Chain-Logistics“. Insgesamt stellten 31 Startups aus 18 Ländern ihre über 55 Pilotprojekte aus 100 Tagen mit den 19 führenden Branchenplayern exklusiv vor.

Unter diesem Logo geht es um die Gestaltung der Zukunft.
Unter diesem Logo geht es um die Gestaltung der Zukunft. (Bild: Daimler AG)

Startup Autobahnwill Startups alle Unterstützung bieten, die diese benötigen, um ihre Vision schneller zu realisieren: Raum, Mittel, Menschen, Ressourcen und Zugang zu Netzwerken aus Unternehmen, Investoren, Mentoren, Universitäten und Regierungsvertretern. Der Silicon Valley Accelerator und Investor Plug and Play Tech Center unterstützt das gemeinschaftliche Projekt in Kooperation mit der Plug & Play Germany GmbH. Außerdem dabei sind die Daimler AG, Arean2036, die Universität Stuttgart, Hewlett Packard Enterprise, DXC Technology, ZF Friedrichshafen, BASF, Porsche, Deutsche Post DHL Group, Webasto, Rolls-Royce Power Systems und Murata, Hella, Benteler, The Linde Group, AGC Glass Europe, Wieland Ventures, PostNL, Jardine Matheson Limited, Covea und Cepsa.

Eingeladen sind Startups aus der ganzen, sich für die Teilnahme an der Innovationsplattform einzureichen. Zu Startup Autobahn gehören auch die „Plug and Play Global Innovation Awards”: gewonnen haben dieses Mal: Hewlett Packard Enterprise mit Streamr sowie Webasto mit Codepan jeweils in der Kategorie „ Performance“, Daimler mit Evopark in der Kategorie „ Implementation“ sowie DXC Technology und Murata mit Context360 in der Kategorie „Cross Collaboration“.

Global Innovation Award – Performance

In der Kategorie „Performance“ ging der Award an das Startup Steamr zusammen mit Hewlett Packard Enterprise (HPE). Die Preisträger bauten innerhalb von vier Wochen eine Blockchain-Plattform für die Vermarktung von Fahrzeugdaten auf.

Autobesitzer können darüber steuern, wer die Sensordaten ihres Fahrzeugs gegen Entgelt nutzen darf. Händler, Wetterdienste, Straßenverkehrsämter oder Kartendienste können über die Plattform Fahrzugdaten erwerben, um ihre Angebote zu verbessern oder Kunden zu gewinnen. Die Fahrzeug-Sensordaten werden in Echtzeit an einen Marktplatz übertragen, wo Daten-Verkäufer und -Käufer zueinanderfinden. Die Abwicklung läuft über Smart Contracts und Kryptowährungen.

Zweite Preisträger in dieser Kategorie sind das Startup Codepan mit dem Unternehmen Webasto. Codepan arbeitete in dem Pilotprojekt eng mit den Entwicklungs- und Testingenieuren von Webasto zusammen, um ihre Datenanalyse-, Maschinenlern- und Vorhersagemethoden auf große Datenmengen anzuwenden (Big Data). Dadurch bekommen die Ingenieure einen tiefen Einblick in die Daten und Produkte, die in diesem Ausmaß bisher nicht genutzt werden konnten.

Global Innovation Award – Implementation

Die in der Kooperation der Daimler AG und des Technologiedienstleisters Evopark entstandene „Mercedes-Benz Parkkarte“ ersetzt Papiertickets, öffnet mittels RFID-Chip Schranken im Parkhaus und ermöglicht bargeldlose Bezahlung der Parkgebühr. Dieses Projekt steht kurz vor der Markteinführung in aktuell 13 Städten mit über 18.000 Stellplätzen. Im August 2018 soll es soweit sein. Weitere Parkhäuser werden angeschlossen.

Die Karte kann über das „Mercedes me“-Portal bestellt werden. Im gleichen Portal kann der Kunde ebenfalls seine Rechnungen einsehen. Per Kreditkarte werden die Parkgebühren direkt an die Parkhausbetreiber gezahlt.

Nach der Einführung von „what3words“ in das neue Multimedia-System „MBUX“ geht damit dieses Jahr bereits das zweite Projekt aus dem Accelerator-Programm erfolgreich in Serie. what3words wurde im Februar 2017 in das zweite Programm von Startup Autobahn aufgenommen. Es handelt sich dabei um ein Adresssystem, in das per Text- oder Spracheingabe Navigationsziele mit Hilfe von Dreiwortadressen eingegeben werden können. what3words hat dafür die ganze Welt in 57 Billionen Quadrate im Format drei mal drei Meter eingeteilt und jedem dieser Quadrate eine Dreiwortadresse zugeteilt – auch dort, wo es keine herkömmlichen Straßenadressen gibt.

Global Innovation Award - Cross Collaboration

Preisträger in der Kategorie „Cross Collaboration“ ist das Startup für mobile Sensorenanalyse Context360, das gemeinsam mit den Partnern DXC Technology und Murata - dem Hersteller elektronischer Bauteile, RFID- und Sensortechnologie - eine Anwendung für Konsumgüterhersteller entwickelt hat. Diese erlaubt den Verbrauch von Produkten, beispielsweise in Kühlschränken zu erfassen und in einem Abo-Modell die direkte Nachlieferung sicherzustellen.

Startup Autobahn ist so erfolgreich, dass nach erfolgreichem Launch in Deutschland, Singapur und China die Innovationsplattform gemeinsam mit dem Partner Mercedes-Benz Research & Development India im Mai dieses Jahres nun auch in Indien an den Start ging. Der Schwerpunkt dort liegt auf der Entwicklung im Produktionsbereich von Mercedes-Benz Cars, Research & Development sowie für IT-Themen.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45410992 / Anwendungen)