Suchen

Neue Microsoft-Betriebssysteme kurz vor der Veröffentlichung

Windows 8 und Windows Server 2012 Editionen und Lizenzen

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Windows Server 2012-Editionen und Lizenzen

Windows Server 2012 wird mit vier Editionen veröffentlicht. Diese tragen die Bezeichnung Standard, Essentials, Datacenter und Foundation.

Die beiden Editionen Standard und Datacenter sind vom Umfang her identisch, beide verfügen über die gleichen Serverfeatures. Das heißt die Standard Edition beherrscht jetzt auch alle Funktionen die bisher nur den Enterprise Editionen von Windows Server vorbehalten waren. Das sind zum Beispiel Failover-Clustering, BranchCache Hosted Cache-Server, ADFS und mehr.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 5 Bildern

Nur die erlaubten virtuellen Maschinen auf diesen Editionen sind unterschiedlich. Die Standard-Edition erlaubt bis zu zwei virtuelle Server, bei der Datacenter-Edition sind die Anzahl der virtuellen Server nicht begrenzt. Die Standard Edition soll etwa 800 Dollar kosten, die Datacenter-Edition kommt auf etwa 4.900 Dollar. Die Editionen Webserver und Enterprise Server gibt es nicht mehr.

Prozessor-basierte Lizensierung

Microsoft ändern die Lizenzierung in ein prozessorbasiertes Modell ab. Eine Lizenz deckt immer zwei physische Prozessoren ab. Für einen physischen Server lassen sich auch mehrere Lizenzen erwerben. Wollen Unternehmen daher auf einem Server mit zwei Prozessoren vier virtuelle Maschinen betreiben, ist entweder eine Datacenter-Edition oder zwei Standard-Editionen notwendig. Setzen Sie Server mit vier Prozessoren ein, müssen Sie zwei Lizenzen erwerben, allerdings die gleichen. Es ist nicht erlaubt auf einem Server mehrere Editionen zu lizenzieren, oder Lizenzen auf mehrere Server zu splitten.

Die Editionen berücksichtigen daher nur noch die Anzahl der physischen Prozessoren und die Anzahl virtueller Server die Unternehmen auf dem Host betreiben. Die Betriebssystem-Installationen auf den virtuellen Servern müssen nicht mehr lizenziert werden, da diese bereits durch die Lizenzierung der Hyper-V-Hosts abgedeckt sind. Nur die Anzahl der installierten virtuellen Server spielt noch eine Rolle, sowie die Anzahl der physischen Prozessoren auf dem Host.

Windows Server 2012 Foundation ist im Grunde genommen der Nachfolger der gleichen Edition in Windows Server 2008 R2 und für OEMs gedacht. Server mit dieser Edition unterstützen maximal 15 angebundene Benutzer, CALs sind keine notwendig.

Alles Wichtige zum Schicksal des Small Business Server lesen Sie auf der nächsten Seite.

(ID:34583800)