Die Ausmusterung von Windows Server 2003 schleppt sich dahin

Webserver: Untote sind gefährlich

| Autor / Redakteur: Ludger Schmitz / Ulrike Ostler

(Bild: Microsoft/Montage)

Millionen Server laufen noch mit Windows Server 2003, dass Microsoft wie lange angekündigt seit einem Monat nicht mehr unterstützt. Allein bei den Webservern sind es weltweit noch 600.000. Und das ist kein Dritte-Welt- oder Privatanwender-Phänomen.

Seit geraumer Zeit warnen Microsoft-Manager mit zum Teil recht harschen Worten, dass es dringend notwendig sei, Windows Server 2003 durch ein moderneres Windows abzulösen. Marktanalysten haben vorausgesagt, dass sehr viele Anwender nicht rechtzeitig reagieren würden. Und genau das scheint eingetreten zu sein.

600.000 Server mit 175 Millionen Websites sind gefährdet

Die einigermaßen genauen Zahlen dürften nur Microsoft bekannt sein. Einen Hinweis darauf, wie viele Server noch mit Windows Server 2003 laufen, liefert Netcraft im Report für August 2015. Netcraft analysiert weltweit, wie viele Websites auf welchem Betriebssystem und mit welcher Web-Server-Software laufen.

Nach dem neuesten Monatsreport von Netcraft laufen noch elf Prozent aller Web-gerichteten Server mit Windows Server 2003. Es sind genau 609.000 Server. Und auf denen laufen 175 Millionen Websites. Microsoft bietet seit einem Monat keinen Support, keine Updates für dieses Betriebssystem, es sei denn, man schließt mit Redmond spezielle Verträge ab. Das dürfte aber bei weitem nicht bei allen dieser mehr als einer halben Million Server der Fall sein.

Uralter Webserver IIS 6 noch weit verbreitet

Noch bedenklicher ist, dass auf drei von vier der Server mit Windows Server 2003, genau auf 73 Prozent, der Microsoft-Webserver IIS in Version 6 läuft. Bis zu dieser Version hatte sich IIS als derartig irreparables Risiko entpuppt, dass Microsoft ihn von Grund auf neu programmierte und als Version 7 mit Windows Server 2008 veröffentlicht hat. Im nächsten Jahr soll im Übrigen mit Windows Server 2016 bereits IIS 11 erscheinen.

Es ist keineswegs so, dass die unsicheren Webserver und Computer nur auf das Konto von Privatleuten oder Firmen in der Dritten Welt gehen. Netcraft nennt unter den Betreibern die Banken Natwest aus Großbritannien und ANZ aus Australien. Die chinesische E-Commerce-Größe Alibaba und ihr Cloud-Computing-Ableger Aliyun betreiben mehr als 30.000 Server mit Windows Server 2003. Netcraft stellt fest: „Hunderte anderer Bank-Websites scheinen ebenfalls Windows Server 2003 zu verwenden.“

* Ludger Schmitz ist freiberuflicher Journalist in Kelheim.

Was meinen Sie zu diesem Thema?
Kommentar aus Facebook von Roland Schröpfer: Ich möchte nicht Admin sein ... lange ... versucht MS...  lesen
posted am 19.08.2015 um 12:27 von Unregistriert

Kommentar aus Facebook: Grund genug, ein Debian oder Ubuntu als Nachfolger zu installieren :-) von...  lesen
posted am 19.08.2015 um 11:47 von Unregistriert


Mitdiskutieren
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43554389 / Software)