OpenOptics MSA-Wellenlängen-Spezifikationen für OCP

WDM-Standard für 100G-Netze zwischen und in Rechenzentren

| Autor / Redakteur: Thomas Drilling / Ulrike Ostler

Mellanux öffnet OpenOptics MSA für Open Compute Project
Mellanux öffnet OpenOptics MSA für Open Compute Project (Bild: Mellanux, OCP)

Die Mellanox Technologies Ltd., Anbieter von End-to-End-Interconnect-Produkten für Rechenzentren, Server und Speichersysteme und Ranovus haben auf dem Open Compute Summit 2015 (OCP) bekannt gegeben, die OpenOptics MSA-Wellenlängen-Spezifikationen in das Open Compute Project (OCP) einzubringen.

Das OpenOptics multi-source agreement (MSA) ist ein unter anderem von Mellanox und Ranovus gestiftetes Industriekonsortium, das sich zur Aufgabe gemacht hat, Wavelength Division Multiplexing (WDM) im Bereich 100 Gigabit zu standardisieren.

Die Gründer und Unterstützer der OpenOptics MSA für Interconnect Lösungen sind neben den Erwähnten Ciena, Oracle, Vertilas und Ghiasi Quantum. OpenOptics MSA vereint 1550 nm WDM-Laser- und Silicon-Photonic für optische Netzwerke und ermöglicht geringe Kosten, eine hohe Dichte und große Bandbreiten bei Singlemode-Faser (SMF) Konnektivität im Terabit-Bereich und kann den Return of Invest (ROI) von Rechenzentrumsinfrastruktur signifikant verbessern. Die MSA Wellenlängenmultiplex-WDMSpezifikationen sollen Rechenzentren künftig erlauben, bis zu 32 oder mehr Kanäle pro Faserstrang zu verwenden.

Wavelength Division Multiplex

Das Wellenlängen-Multiplex-Verfahren (Wavelength Division Multiplex, WDM) ist ein optisches Frequenzmultiplexverfahren, das bei der Datenübertrageung über Glasfaserkabel verwendet wird. Die MSA-Spezifikationen sollen es ermöglichen, Daten mit mehreren Terabit pro Sekunde über eine einzige Glasfaser zu übertragen. Mellanox selbst will den Beitrag als Teil seiner Mission verstanden wissen, das Innovationstempo für Energie-Effizienz, Skalierbarkeit und Bandbreite heutige Datacenter-Technologien zu erhöhen.

Die Spezifikationen wurden in dieser Woche auf dem Open-Compute-Summit USA (OCP) von Dr. Mehdi Asghari,Vice President of Silicon Photonics Forschung und Entwicklung bei Mellanox vorgestellt, um die Vorteile der Verwendung von Low-Cost-Silizium-Photonik-Technologien zu unterstreichen.

Positives Feedback

Dazu Saeid Aramideh, Vorstand Marketing und Sales Officer für Ranovus: „Die Zusammenarbeit von OpenOptics MSA mit den Branchenführern hat zur Definition einer kostengünstige und skalierbaren Lösung für die Netzwerkanbindung in Rechenzentren geführt. Die Spezifikation ist ein wichtiger Meilenstein für unsere Branche, weil wir glauben, dass die Einführung von Silizium-Photonik-basierten WDM-Lösungen für Rechenzentren dem Markt weitere Dynamik verleiht.“

Frank Frankovksy, Chairman und President des Open Compute Projects, erläutert: „Wir freuen uns sehr, das Mellanox die OpenOptics-Specs an das OCP-Networking-Projekt weitergibt.“ Standardisierungsbemühungen wie diese hälfen, weitere Open-Compute-Visionen für Offenheit und eine schnelleres Innovationstempo bei Netzwerk-Technologien zur fördern.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43249524 / Komponenten)