Vom Mining bis Proof-of-Concept

Was ist... ? Das Blockchain-Glossar

| Autor / Redakteur: Stephan Zimprich* / Ulrike Ostler

Was sind Smart Contracts?

Mit der Blockchain lassen sich neben einfachen Transaktionen auch „intelligente Verträge“, sogenannte Smart Contracts, erschaffen. Ein Smart Contract ist ein Programm, das einen Vertrag abbildet oder die Abwicklung eines Vertrags technisch unterstützt. Smart Contracts sind nicht wirklich intelligent, können aber automatisch bestimmte Aktionen bei Eintritt vordefinierter Bedingungen auslösen und so die Vertragsdurchführung ohne menschliches Eingreifen ermöglichen.

Was kann Blockchain?

Ernteversicherung, Schuldscheindarlehen und verteiltes Rechnen

Was kann Blockchain?

13.07.17 - Ursprünglich ausschließlich als Basis von Bitcoin und andere Kryptowährungen wahrgenommen, stellt sich die Blockchain mittlerweile als universelle Technologie für verschiedenste Anwendungen in digitaler und realer Welt heraus. lesen

So können Vertragspartner im Vorhinein festlegen, das bei Regen an einem bestimmten Tag und Ort eine bestimmte Geldsumme ausgezahlt wird – dies wäre beispielsweise eine Anwendung in Form einer Schlechtwetterversicherung für Dreharbeiten. Die erforderlichen Wetterdaten kann der Smart Contract beispielsweise von einer internetfähigen Wetterstation ohne menschliches Zutun erhalten und die Auszahlung der Versicherungssumme erfolgt über eine Blockchain-basierte Kryptowährung wie etwa Bitcoin – so kommt die Vertragsabwicklung gänzlich ohne vertrauensbildende zentrale Instanz aus.

Erstes Blockchain-basiertes Schiedsverfahren mit Smart Contracts

Legaltech

Erstes Blockchain-basiertes Schiedsverfahren mit Smart Contracts

19.07.17 - Noch sind viele rechtliche Implikationen der Blockchain-Verfahren ungeklärt. Doch der Münchner Anbieter für Big-Data- und Blockchain-Anwendungen Datarella meldet, dass es mit seinem Unternehmensbereich Codelegit den ersten Praxistest eines Schiedsverfahrens auf Basis von Smart Contracts erfolgreich abgeschlossen habe. Der auf IT-Recht spezialisierten Rechtsanwalt und Blockchain-Experten Markus Kaulartz hat als Schiedsrichter fungiert. lesen

Intelligente Verträge dienen auch als Basis für komplexere Anwendungen, die kein menschliches Eingreifen mehr benötigen. So entstehen Decentralized autonomous organizations (DAO), also auf der Blockchain basierende, autonom handelnde und völlig digitale Unternehmen. Aktionen werden dabei gänzlich ohne menschliches Urteilsvermögen, sondern rein aufgrund von Algorithmen überwacht und durchgeführt. Solche Anwendungen lassen sich beispielsweise mit der Plattform Ethereum entwerfen. Diese Blockchain mit integrierter Programmiersprache stellt Entwicklern in einer offenen Plattform die Werkzeuge zur Verfügung, um selbst intelligente Verträge zu entwickeln und in einer Blockchain zu verwenden.

* Stephan Zimprich ist Leiter der Eco-Kompetenzgruppe Blockchain, erklärt die wichtigsten Begriffe rund um die Querschnitttechnologie.

Inhalt des Artikels:

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45050594 / Definitionen)