Suchen

Schlüsselfaktor Netzwerk

WAN-Optimierung als zentrales Element von Cloud Computing

Seite: 4/4

Firmen zum Thema

Dritte Technik: Weg mit Daten-Dubletten

Ergänzend dazu komprimieren und deduplizieren virtualisierte WAN-Optimierungslösungen, wie etwa die Systeme der Reihe VRX und VX von Silver Peak, die Daten, bevor diese über eine WAN-Verbindung übermittelt werden. Dadurch wird die zur Verfügung stehende Bandbreite optimal genutzt.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 6 Bildern

Dank des Deduplizierens auf der IP-Ebene arbeitet jede Anwendung effizienter. Deduplication identifiziert mehrfach vorhandene Datenblöcke. Besonders effizient sind WAN-Optimierungssysteme, die eine Deduplizierung auf der Byte-Ebene durchführen. Dabei wird jedes Byte einer Datei daraufhin überprüft, ob es mit anderen Datenblöcken identisch ist, die bereits übermittelt wurden. Sind identische Muster vorhanden, werden statt der "echten" Datenpakete nur Pointer (Zeiger) übertragen. Sie verweisen auf bereits übertragene Datenpakete im Cache-Speicher der Virtual Optimization Appliance am Zielort.

Als Zwischenspeicher der Pakete können herkömmliche Festplatten oder schnellere Solid State Drives (SSDs) verwendet werden. In der Praxis lässt sich durch Deduplizierung und Datenkompression der Datenverkehr auf WAN-Strecken je nach Datentyp um bis zu 99 Prozent reduzieren. Dieser Wert gilt jedoch nur für Daten, an denen in der Regel wenige Änderungen durchgeführt werden, etwa Konstruktionszeichnungen oder Handbücher.

Auch andere Anwendungen profitieren von WAN-Optimierung

Von WAN-Optimierung profitieren nicht nur Cloud-Anwendungen, sondern alle Geschäftsanwendungen. Dies wirkt sich günstig auf den Return on Investment (ROI) von WAN-Appliances aus. Letztlich erlaubt es WAN Optimization, mehr Daten in kürzerer Zeit zwischen IT-Ressourcen in einer Cloud und den Nutzern zu übertragen. Das macht es für Unternehmen und Organisationen einfacher, Daten und Anwendungen in Cloud-Umgebungen zu verlagern und von den Vorteilen dieser Technologie zu profitieren.

Der Transfer von Daten zwischen einem Cloud-Rechenzentrum und Usern oder zwischen mehreren Rechenzentren läuft circa um den Faktor 20 schneller ab, wenn WAN-Optimierung zum Zuge kommt. Die Zahl der redundanten, sprich überflüssigen Datenübermittelungen sinkt um etwa 50 Prozent.

Ergänzendes zum Thema
Virtual WAN Appliances versus Hardware-basierte Lösungen

WAN-Optimierungssysteme für den Einsatz in Cloud-Computing-Umgebungen stehen in zwei Varianten zur Verfügung: als Hardware-Appliances und als virtualisierte, softwarebasierte "Virtual Appliances,.

Im Vergleich zu Hardware-Systemen bieten virtualisierte WAN-Optimierungslösungen mehrere Vorteile. Sie lassen sich beispielsweise einfacher in IT-Infrastrukturen integrieren, die stark durch Virtualisierung geprägt sind. Zudem sind sie preisgünstiger, weil die Kosten für die Hardware entfallen. Weitere Vorzüge sind der geringere Platzbedarf (kein Einschub im Rack wird blockiert), der niedrigere Strombedarf und die einfachere und schnellere Implementierung (kein Hardware-Setup notwendig).

Speziell für Unternehmen mit Niederlassungen im Ausland kommt ein weiterer Faktor hinzu: Es muss keine Hardware zu den Außenstellen verschickt werden. In einigen Regionen ist dies ein zeitaufwändiger und kostspieliger Vorgang, Stichwort Zollformalitäten.

Nicht zu unterschätzen ist außerdem der Faktor Flexibilität: Bei hardwaregestützten WAN-Appliances ist der Anwender an die Upgrade-Zyklen des Herstellers gebunden. Kündigt dieser beispielsweise nach drei bis vier Jahren eine Modellreihe ab, steht ein Umstieg auf eine neue Version an. Dieser Wechsel ist bei hardwaregestützten Lösungen deutlich kostspieliger und komplizierter als bei Virtual Appliances.

Davon profitieren zum einen Applikationen aus den Bereichen Disaster Recovery, Datenreplizierung und Backup. Denn je schneller ein Unternehmen Daten in einem Ausfall- oder Cloud-Rechenzentrum sichern kann, desto anspruchsvollere Recovery Point Objectives (RPOs) kann die IT-Abteilung definieren und einhalten. Zum anderen stehen Cloud-Anwendungen schneller, in besserer Qualität und über größere Distanzen hinweg zu Verfügung, wenn die Bandbreite der WAN-Links besser genutzt wird und deren Qualität steigt.

Fazit: Zuverlässiges Netzwerk ist die Basis für Cloud-Computing

Unternehmen und öffentliche Einrichtungen, die in vollem Maße von den Vorteilen profitieren wollen, die Cloud-Computing bietet, benötigen eine leistungsfähige und zuverlässige Netzwerk-Infrastruktur. Das schließt hochwertige Weitverkehrsverbindungen mit ein. Bereits in der Planungsphase sollte daher der Faktor "Netzwerk" berücksichtigt werden.

Wer das nicht tut, läuft Gefahr, dass sich die Investitionen in ein Cloud-Projekt nicht auszahlen oder ein solches Vorhaben komplett scheitert. Und das kann sich heutzutage kein Unternehmen mehr leisten.

(ID:42492233)