Ein langjähriger Cloud-Praktiker im Interview

Vom Admin zum Cloud-Operator

Seite: 3/3

Was würden sie Firmen in Sachen Cloud-Ausbildung ihrer IT-Fachkräfte empfehlen?

Karsten Constantin, CIO bei Teamplace
Karsten Constantin, CIO bei Teamplace
(Bild: Constantin, Teamplace)

Schickt die Leute auf Schulungen, denn das verkürzt Euch den Leidensweg. Es gibt inzwischen genug Schulungen, auch gute. Es kostet erst einmal Geld, aber das Geld ist bald wieder drin, weil Ihr schneller seid, als wenn Ihr Euch da selber wochen- oder monatelang durchkämpft. Sich das Wissen durch Lektüre anzueignen bringt nichts. Die persönliche Schulung durch Dozenten aus der Praxis ist intensiver. Einem Dozenten kann man Fragen stellen, auch spezifische zur eigenen Umgebung.

Viele Firmen bürden ihren IT-Leuten neue Cloud-Projekte neben der gewohnten Arbeit auf. Ist das nicht desorientierend?

In der IT war das schon immer so. Ob nun Cloud oder neue Storage-Systeme, Firewalls oder VMware-Versionen, ein Operator hat mit diesem Problem immer zu kämpfen, die Entwicklung ist nicht langsamer geworden. Die Änderungen sind radikal und kommen immer schneller. Überspitzt gesagt: Kaum hat man ein Fachbuch durchgelesen, ist die Technik auch schon wieder überholt.

Ist Cloud nicht ein wesentlich krasserer Bruch?

Ich fand die Umstellung von Windows Server 2008 auf 2012 härter. Die war unlogisch, katastrophal und hat keinen Spaß gemacht. Da finde ich die Cloud interessanter. Es kommt darauf an, ob jemand Interesse und Spaß an etwas Neuem hat oder nicht. Das ist unabhängig von der IT. Es gibt bei allen Dingen Leute, die sich über neues freuen. Andere haben gerade keinen Bock und wollen lieber beim Gewohnten bleiben. Für einen Operator kann so eine Haltung fatal sein.

Was empfehlen sie Firmen, um einer Frontstellung zwischen Operators und Entwicklern vorzubeugen?

Es sollte eine Art Moderator dazwischen sitzen, der beide Seiten versteht, den sie anerkennen und der mit beiden gut kann. Außerdem muss er vermitteln können. Aber solch eine Person braucht man eigentlich auch ohne Cloud immer. Es ist eine klassische IT-Leiter-Funktion.

* Das Interview führte Ludger Schmitz, freiberuflicher Journalist in Kelheim.

(ID:43934881)

Über den Autor

 Ludger Schmitz

Ludger Schmitz

Freiberuflicher Journalist