Gebloggt: Kernel-Module für VMware 11 neu bauen VMware Workstation 11, Arch Linux und Kernel 4.0

Autor / Redakteur: Thomas Drilling / Dipl. -Ing. Thomas Drilling

Wer VMware Workstation unter Linux zusammen mit einem nicht von VMware offiziell unterstützten Kernel einsetzt kennt das Problem, nach jedem Kernel-Update einen Patch einspielen und danach sämtliche Kernel-Module neu übersetzen zu müssen.

Anbieter zum Thema

Drillings Open-Source-Eck
Drillings Open-Source-Eck
(Bild: Thomas Drilling)

Wer wie ich die Rolling-Release-Distribution Arch Linux einsetzt, kann sich die Lösung aber insofern vereinfachen, dass sich im Quelltext-basierten Community-Repository AUR regelmässig ein bereits zum jeweiligen Arch-Linux-Kernel passendes, vorbereitetes Patch-Paket findet, dass sich mit Hilfe des yaourt-Tools mittels

yaourt -Sy vmware-patch

direkt aus den Quellen übersetzen und einspielen lässt. Danach lassen sich die benötigten Kernel-Module mit …

vmware-modconfig --console –install-all
 
neu konfigurieren, bzw. bauen und VMware Workstation sollte wieder laufen

Bisher hat das auch immer gut funktioniert. Der Vorteil einer Rolling-Realse-Distribution wie Arch-Linux, stets in den Genuss aktuellster Pakete zu kommen, hat sich allerdings bei mir im Zusammenhang mit VMware-Workstation 11 als Bumerang erwiesen, als mir vor wenigen Tagen die tägliche Komplettaktualisierung mit  

pacman -Suy

den neuen Kernel 4.0 auf die Platte schaufelte. Das obligatorische

vmware-modconfig --console –install-all

scheiterte dann nämlich mit der Fehlermeldung: Failed to setup build environment.

Die lässt sich beheben, wenn man die aktuelle gcc-Version 4.9.2 gegen gcc 5 aus dem Testing-Repository austauscht und das Bauen der Kernel-Module dann wiederholt. Dazu aktiviert man die beiden Paketquellen.. .

#[testing]
#Include = /etc/pacman.d/mirrorlist
und
#[multilib-testing]
#Include = /etc/pacman.d/mirrorlist

in /etc/pacman.conf durch Entfernen der Kommentare, aktualisiert dann die Paketquellenliste mit

pacman -Sy

und installiert dann gcc 5 mit

pacman -S gcc.

Anschliessend sollte 

vmware-modconfig --console –install-all

einwandfrei durchlaufen und VMware Workstation 11 wieder laufen. Ich würde empfehlen, die Testing-Repositories anschliessend wieder zu deaktivieren.

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu RZ- und Server-Technik

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung