Suchen

VMware vSphere mit Operations Management und vSphere Data Protection Advanced VMware: neue vSphere-Pakete

Redakteur: Ulrich Roderer

VMware schnürt ein neues Bundle: VMware vSphere mit Operations Management und vSphere Data Protection Advanced. Die neue Version der VMware vSphere Data Protection führt die Backup- und Recovery-Lösung fort, die als Teil der VMware vSphere 5.1 erstmals im August 2012 erschienen ist.

VMware vSphere mit Operations Management vereint die Virtualisierungs-Plattform für alle Anwendungen mit patentierten Analysefunktionen für einen Einblick in Performance, Solidität und Effizienz von virtualisierten Umgebungen.
VMware vSphere mit Operations Management vereint die Virtualisierungs-Plattform für alle Anwendungen mit patentierten Analysefunktionen für einen Einblick in Performance, Solidität und Effizienz von virtualisierten Umgebungen.
(Bild: VMware)

VMware vSphere mit Operations Management vereint die Virtualisierungs-Plattform für alle Anwendungen mit patentierten Analysefunktionen für einen Einblick in Performance, Solidität und Effizienz von virtualisierten Umgebungen. Das neue Bundle bietet einen einfachen, visuellen und ganzheitlichen Einblick in die gesamte Umgebung. Dadurch können Kunden die Performance vorrausschauend überwachen und aufrechterhalten sowie die Verfügbarkeit verbessern. Gleichzeitig kann die virtuelle Umgebung durch integrierte Kapazitätsplanung optimiert werden. Mit der VMware vSphere mit Operations Management Suite können Kunden die Effizienz der vSphere-Infrastruktur erhöhen.

VMware vSphere Data Protection Advanced

VMware vSphere Data Protection wurde für VMware vSphere-Umgebungen mittlerer Größe entwickelt. Die Lösung bietet erhöhte Skalierbarkeit und neue Backup-und Recovery-Funktionen für geschäftskritische Anwendungen, speziell Microsoft Exchange und Microsoft SQL Server. Basierend auf EMC Avamar, liefert VMware vSphere Data Protection die Backup-Lösung mit Deduplizierung, vollem Support für Changed Block Tracking und Single-Step Restores. Die enge Einbindung in VMware vSphere ermöglicht es Administratoren, ihre virtuelle Infrastruktur zu verwalten, einschließlich Backend-Recovery von einer einzigen Konsole.

Die neuen Lösungen bieten Kunden laut Hersteller:

  • Minderung der Investitionskosten um bis zu 30 Prozent
  • Optimierung der Auslastung um bis zu 40 Prozent und Konsolidierungsraten von 37 Prozent
  • Verbesserung der Verfügbarkeit und Performance von Anwendungen, Minderung von Ausfallzeiten um ein Drittel und Minderung der Zeit für Fehlerdiagnose und Fehlerbehebung um bis zu 26 Prozent
  • Minderung der Backup-Speicherkapazität um bis zu 95 Prozent und Backup-Datenverkehr um bis zu 99 Prozent

Preise und Verfügbarkeit

VMware vSphere mit Operations Management wird voraussichtlich im 1. Quartal 2013 in drei Editionen erhältlich sein: Standard, Enterprise und Enterprise Plus. Die Preise beginnen bei 1.745 US-Dollar per Prozessor ohne Core, vRAM- oder VM-Anzahl-Limit. Für eine begrenzte Zeit können Kunden der bestehenden VMware vSphere Edition auf VMware vSphere mit Operations Management Editions oder im Rahmen von Acceleration Kits upgraden. Sie erhalten dabei 15 Prozent Rabatt auf den Listenpreis. Neukunden erhalten beim Kauf von VMware vSphere mit Operations Management Acceleration Kits 15 Prozent Rabatt auf den Listenpreis.

VMware vSphere Data Protection Advanced wird voraussichtlich im 1. Quartal 2013 erhältlich sein: zum Preis von 1.095 US-Dollar pro Prozessor ohne Einschränkungen bei der Anzahl der geschützten VMs pro Lizenz. Vmware vSphere Data Protection Advanced ist eine separate, eigenständige Lösung. Sie wird „a-la-carte“ erhältlich sein und umfasst VMware vSphere mit Operations Management Acceleration Kits (Enterprise und Enterprise Plus Editions).

(ID:38113180)