Kubernetes überall, Passwörter-Wegfall, Multicloud-Hype und Blockchain-Leisetreter VMware-Manager zu den Trends, die 2022 prägen werden

Quelle: Pressemitteilung

Trends machen nicht vor Jahreswechseln Halt. Manche nehmen zu, manche wieder ab. Ein Trend, der definitiv weiter an Fahrt gewinnen wird, ist das Modell Multicloud. Und sonst so? VMware-Manager unterschiedlicher Bereiche liefern ein paar Prognosen.

Anbieter zum Thema

Verschiedene VMware-Manager erläutern, welche Trends sich 2022 warum durchsetzen.
Verschiedene VMware-Manager erläutern, welche Trends sich 2022 warum durchsetzen.
(Bild: Pete Linforth auf Pixabay)

Multicloud gibt Unternehmen die Freiheit, die für sie am besten geeignete Cloud-Strategie zu verfolgen, um ihre geschäftliche Transformation und die Entwicklung innovativer Anwendungen zu beschleunigen. In diesem Kontext lassen sich für die Bereiche Cloud, Sicherheit, Apps und ortsunabhängiges Arbeiten spezifische Vorhersagen treffen:

Apps: Kubernetes erstreckt sich auf neue Bereiche

Es werden Tools auftauchen, die die Muster von Kubernetes (K8s) auf neue Bereiche übertragen. K8s hat sich als erfolgreich für containerisierte Infrastrukturen erwiesen, aber die darin enthaltenen Ideen sind breiter anwendbar. So können immer mehr Systeme , etwa Build-Systeme, Infrastruktur-Management und föderierte Anwendungskontrollebenen, das von K8s propagierte manifestbasierte Modell nutzen.

2022 wird das Jahr des Kubernetes API Server.

Ajay Patel, General Manager, Modern Apps, VMware

Das bedeutet eine Verlagerung von imperativen DevSecOps-Praktiken hin zur Nutzung von absichtsgesteuerten Diensten. Dies wird zu einer Art Umkehrung der IT führen: Weg von Systemen, die versuchen, einen Sinn darin zu sehen, was läuft, und APIs bereitstellen, um dies zu ändern. Stattdessen werden Systeme etabliert, die den beabsichtigten Zustand darstellen und dann den Abgleich des tatsächlichen mit dem beabsichtigten Zustand ermöglichen.

Auf diese Weise können Entwickler Herausforderungen in Bereichen wie KI/ML, Stream-basierte Verarbeitung, App-Integration und anderen Bereichen angehen, ohne erhebliche ‚`Full-Stack´-Investitionen in Plattformen tätigen zu müssen.

Anywhere Workspace: Passwortlose Authentifizierung und Aussterben von VPN

Einer der wichtigsten Trends, den VMware im EUC-Bereich sieht, ist die breite Einführung der passwortlosen Authentifizierung. Denn die meisten Angriffe können durch den Einsatz stärkerer Authentifizierungsmethoden verhindert werden.

Die passwortlose Authentifizierung wird zum Muss, um Angriffe zu vermeiden.

Brian Madden, Distinguished Technologist, End User Computing, VMware

Die kennwortlose Authentifizierung ist eine Art der Multifaktor-Authentifizierung, bei der das Kennwort des Benutzers durch einen anderen Faktor ersetzt wird, in der Regel ein Client-seitiges Zertifikat, das über biometrische Daten entsperrt wird. Dies würde es den Nutzern ermöglichen, sich per Fingerabdruck oder Gesichts-Scan zu authentifizieren, anstatt sich ein ständig wechselndes Passwort merken oder eine Authentifizierungs-App verwenden zu müssen.

Außerdem sieht VMware 2022 als das Jahr, in dem VPNs in großer Zahl aussterben werden. Im Laufe der Pandemie haben Unternehmen erkannt, dass VPNs eine ihrer größten Schwachstellen sind. Sie boten keine ausreichende Sicherheit für Remote-Benutzer, die einen umfassenden Zugriff auf das Unternehmensnetzwerk benötigten. Stattdessen werden Mikroperimeter, Echtzeit-Sicherheitsüberprüfungen und die breite Verfügbarkeit von SASE-Angeboten VPN nachfolgen.

Enterprise Blockchain

Heutige Arbeitsabläufe in Unternehmen mit mehreren Beteiligten sind fragmentiert und komplex. Dies führt zu Verzögerungen, erhöhten Kosten und behindert die Innovation. Oft sind Workflow-Daten innerhalb des Unternehmens isoliert, was zu ineffizienten und kostspieligen Schritten bei der gemeinsamen Nutzung und Abstimmung von Daten über Grenzen hinweg führt. An dieser Stelle kommt die Blockchain/Digital Ledger Technology (DLT) ins Spiel.

Große Finanzinstitute werden mit Blockchain produktiv gehen.

Kit Colbert, CTO von VMware

Während trendige Kryptowährungen und nicht fälschbare Token (NFTs), die ebenfalls auf Blockchain basieren, für Schlagzeilen sorgen, schlägt Blockchain im Unternehmen leise Wellen und sorgt für echte Produktivität. Die wahre Stärke von Blockchain liegt darin, dass sie es mehreren Parteien ermöglicht, auf einer gemeinsamen, vertrauenswürdigen Datenquelle zusammenzuarbeiten und Transaktionen vollständig und sicher zu digitalisieren.

Ausgereifte Technologien, neue Bereitstellungsmodelle und Standards beschleunigen die Einführung in Unternehmen.

Im Jahr 2022 wird der Wert der Blockchain für Unternehmen immer deutlicher werden, und deren Implementierung in vielen Branchen (z.B. in der Lieferkette) wird sich stark beschleunigen, was die Art der Geschäftsabwicklung über Unternehmensgrenzen hinweg grundlegend verändern wird. In der Finanzdienstleistungsbranche erfüllt sie bereits die Anforderungen der Kunden an hochfrequente, komplexe Geschäftsvorgänge. Im Jahr 2022 wird sich die Blockchain-Technologie in noch größerem Umfang in Unternehmen durchsetzen.

Security: Angriffe werden zunehmen, Unternehmen müssen kooperieren

Während Ransomware-Angriffe wie Kaseya und Colonial Pipeline in vergangen Jahr für Schlagzeilen sorgten, werden Bedrohungsakteure im Jahr 2022 noch einen Schritt weiter gehen. Einige der heimlichsten Angriffe mit Anmeldeinformationen verwenden native, autorisierte Tools wie Powershell, um Zugriff zu erhalten, indem sie als legitime Aktivitäten erscheinen.

Angreifer werden gestohlene Anmeldedaten nutzen, um einen Ransomware-Angriff mit doppelter Erpressung gegen ein Fortune-500-Unternehmen durchzuführen. Die Technologiebranche wird sich solchen Herausforderungen stellen.

Tom Gillis, Sr. VP and General Manager, Networking and Advanced Security Business Group, VMware

Sobald sich ein Angreifer seitlich im Netzwerk eines Unternehmens bewegen kann, kann er ohne Einschränkung auf sensible Kundeninformationen und Unternehmensdaten zugreifen. Hier kommt der Ransomware-Angriff mit doppelter Erpressung ins Spiel, bei dem ein Angreifer diese sensiblen Informationen unbemerkt abzieht, verschlüsselt und damit droht, die sensiblen Daten zu veröffentlichen.

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu RZ- und Server-Technik

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

„Die gute Nachricht ist, dass wir davon ausgehen können, dass sich eine Reihe von Technologieunternehmen, die Open-Source-Community, Hochschulen, Cybersicherheitsinstitutionen und Regierungsbehörden auf der ganzen Welt zusammenschließen werden, um diese Herausforderung zu meistern“, ermuntert Tom Gillis von VMware.

Cloud-agnostische Data Fabric reduziert Schwerfälligkeit der Daten

Viele Unternehmen haben bereits Lösungen für die Portabilität von Anwendungen über Clouds hinweg gefunden. Die Portabilität von Daten bleibt jedoch die große Herausforderung, denn herkömmliche Speichersysteme können keine Cloud-ähnliche Erfahrung bieten. Sie sind durch feste Hardware-Grenzen definiert, die die Ressourcen einschränken.

Das Aufkommen einer Cloud-agnostischen, verteilten Data Fabric wird es Unternehmen ermöglichen, die Schwerfälligkeit ihrer Daten zu verringern.

Marc Fleischmann, Cloud CTO von VMware

Dies führt zu Datenstaus, ungenutzter Kapazität, begrenzter Skalierbarkeit und Elastizität, komplexen Platzierungsentscheidungen und hohen Kosten. Der Vormarsch der Branche in Richtung Multicloud/Zettabyte-Ära wird diese Einschränkungen noch verschärfen. In den nächsten zwei Jahren wird sich eine Cloud-agnostische, föderierte Datenstruktur durchsetzen, die die Datenschwere als Haupthindernis für den erfolgreichen Betrieb einer Multi-Cloud-Architektur abschwächen wird.

(ID:47929159)