Tool-Schau: Solarwinds Virtualization Manager, Teil 2

Virtuelle Systeme im Griff mit Virtualization Manager von Solarwinds

30.09.2011 | Autor / Redakteur: Johann Baumeister / Ulrike Ostler

Abbildung 2: Die Objekte der virtuellen Strukturen mit den Server-Hosts, den virtuellen Maschinen, dem Datenspeicher und Applikationsdiensten werden in der „Map“-Ansicht übersichtlich dargestellt. Bild: Baumeister
Abbildung 2: Die Objekte der virtuellen Strukturen mit den Server-Hosts, den virtuellen Maschinen, dem Datenspeicher und Applikationsdiensten werden in der „Map“-Ansicht übersichtlich dargestellt. Bild: Baumeister

Dashboards liefern einen schnellen Überblick

Ferner umfasst das Wekzeug mehrere Dashboards. Diese liefern einen schnellen Überblick und Einstieg in wichtige Verwaltungsobjekte. Dazu gehören die Aspekte der allgemeinen Verwaltung, der Kapazitätsplanung, dem Reporting, der Speicherverwendung, der Verteilung der virtuellen Maschinen und der Kostenkontrolle. Eingeschlossen sind auch alle wichtigen Konfigurationseinstellungen der virtuellen Systeme.

Hier sind zum Beispiel die Angaben zur CPU- und Speichernutzung, den Swap-Dateien oder der Cluster-Konfiguration zu finden. Ferner bietet der Virtualization Manager eine Menge an Hinweisen zu potentiellen Fehlerquellen, wie virtuelle Maschinen, denen zu wenig CPU-Zeiten oder Arbeitsspeicher zugewiesen wurde.

Die Funktionspalette ist reich bestückt

Die hier erwähnten Einstellungen und Überwachungsmetriken sind aber nur ein Bruchteil aus der Vielzahl der gebotenen Hilfen und Schaubilder. Alles in allem umfasst der Solarwinds Virtualization Manager nahezu alles, was beim Einsatz von vSphere-Strukturen von Bedeutung sein könnte.

Eine breite Palette an farbige Schaubilder und Objekten liefert einen schnellen Überblick zur aktuellen Situation und Auslastung der Systeme. Die Anzeigen und das Dashboard des Solarwinds Virtualization Manager sind auf schnelle und kompakte Übersicht getrimmt. Anzeigen in Ampelfarben zeigen den Ist-Zustand. Wenn notwendig lassen sich aber auch immer die Details mit Zahlenwerten und Prozentangaben zur Auslastung einblenden.

Durch Automatismen und Policies sollen viele Verwaltungsaufgaben ohne Administratoreingriffe stattfinden. Zur Analyse der Auslastung der Systeme und deren nachfolgenden Optimierung hat Solarwinds mehrere Techniken implementiert. Durch Trendanalysen sollen zukünftige Engpässe erkannt werden.

Der Autor:

Johann Baumeister ist freier Autor in Brunnthal.

 

Gesamturteil zu Solarwinds Virtualization Manager

Inhalt des Artikels:

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 2052954 / Virtualisierung)