Mit der PowerShell Server in die Cloud auslagern Virtuelle Server in Microsoft Azure hochladen

Autor Thomas Joos

Das Hochladen von VMs erfolgt über die Azure-PowerShell. Diese muss dazu auf dem Rechner installiert und eingerichtet sein. Durch die Anbindung an ein Azure-Abonnement verbindet sich die PowerShell mit den Komponenten in Microsoft Azure und ermöglicht das Hochladen von virtuellen Festplatten und mehr, direkt in den Azure-Speicher.

Anbieter zum Thema

Pixabay.com
Pixabay.com
(Pixabay.com)

VMs werden auf Basis der VHD(X)-Dateien zu Microsoft Azure hochgeladen. Dazu wird die VHD(x)-Datei mit Sysprep vorbereitet, wenn Sie einen Windows-Server zu Microsoft Azure hochladen wollen. Um in Azure eine VM hochzuladen, besteht der erste Schritt darin, ein Azure-Abonnement zur PowerShell hinzuzufügen. Dazu verwenden Sie den Befehl  Add-AzureAccount. Das entsprechende Azure-Abonnement wird anschließend mit Select-AzureSubscription -SubscriptionName <SubscriptionName> ausgewählt.

Für das Speichern von VHD-Dateien wird ein Speicherkonto in Microsoft Azure benötigt. Ein solches erstellen Sie mit:

New-AzureStorageAccount –StorageAccountName <StorageAccountName> -Location <Location>

Das erstellte Speicherkonto lässt sich als Standard definieren, um leichter VHD-Dateien hochladen zu können:

Set-AzureSubscription -CurrentStorageAccountName <StorageAccountName> -SubscriptionName <SubscriptionName>

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu RZ- und Server-Technik

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung