Mehr Performance für kleine und mittelständische Unternehmen

Vier neue Dell-Server im Entry-Level

| Autor: Ludger Schmitz

(Fotos: Dell)

Die Reihe der PowerEdge Server überarbeitet Dell am unteren Leistungsniveau mit neuen Servern . Die Rack- und Tower-Server sollen kleinen und mittelständischen Unternehmen gleichwohl mehr Performance bieten als bisherige Modelle.

„SOHO- und SMB-Anwender betreiben heute anspruchsvolle, sich schnell verändernde IT-Umgebungen, aber die meisten können sich den Luxus einer eigenen IT-Abteilung nicht leisten“, erklärt Peter Dümig, Sr. Server Product Manager bei Dell in Frankfurt am Main. Deswegen gehört beim kleinsten der vier neuen Server jetzt das System-Management-Tool „OpenManage“ von Dell dazu. Es umfasst einfache und intuitive Tools, welche laut Dell die Bereitstellungszeit deutlich reduzieren und eine einfache Verwaltung der Systeme ermöglichen sollen.

Schnellere CPUs, Speicher und I/Os

Die neuen Dell-PowerEdge-Server sind die Rack-Server PowerEdge R330 und R230 sowie die Tower-Server PowerEdge T330 und T130, das Modell mit der geringsten Leistung. Die neuen Server bieten den Kunden in mehreren Punkten gemeinsame Verbesserungen. Die Prozessoren der neuesten Intel Xeon E3-1200 v5 Serie sind leistungsstärker als bisherige im Entry-Level von Dell. Der Datendurchsatz über die PCI-Steckplätze hat sich mit der dritten PCIe-Generation verdoppelt.

Die jetzt verwendeten DDR4-RAM-Speicher sind ein Drittel schneller als die bisherigen DDR3-Riegel. Die neuen Server verfügen über bis zu vier RAM-Steckplätze. Und auch die neuen RAID-Controller von Dell schaffen doppelt so viele Input/Output-Operationen pro Sekunde als zuvor. Die Systeme bieten Platz für bis zu acht Festplatten.

Zwei neue für's Rack...

Dell positioniert den Rack-Server PowerEdge R330 als „ideal für kleine Unternehmen, Zweigstellen von großen Institutionen und OEM-Kunden, die höhere Hardware-Verfügbarkeit und mehr Wartungsfreundlichkeit benötigen“. Der PowerEdge R330 bietet bis zu 56 Prozent mehr interne Speicherkapazität als die Server der vorherigen Generation.

Von den Leistungsmerkmalen darunter angesiedelt ist der Rack-Server PowerEdge R230. Gleichwohl bietet dieses System im Vergleich zur vorherigen Server-Generation 100 Prozent mehr Memory-Kapazität, einen dreimal so hohen maximalen internen Speicher sowie doppelt so viele I/O-Erweiterungsmöglichkeiten.

...und zwei neue im Tower-Format

Das Low-End im Mini-Tower-Format bildet der Poweredge T130. Er hat doppelt so viel RAM-Speicherkapazität wie die vorherige Server-Generation. Ihn gibt es momentan zum Einstiegspreis von 460 Euro. Darüber liegt der PowerEdge T330, ein erweiterbarer Tower-Server für kleine und mittelständische Unternehmen, die mehr internen Speicher benötigen. Der PowerEdge T330 bietet Platz für bis zu vier DDR4-Steckplätze und bis zu acht 3,5-Zoll-Festplattenlaufwerke.

Alle neuen PowerEdge-Server sind ab sofort verfügbar.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43727292 / Server)