Offenheit im Netzwerk

Über die Grundlage des New IP und den Beginn einer neuen Netzwerk-Ära

| Autor / Redakteur: Christopher Feussner / Ulrike Ostler

„The New IP“ heißt: Netzwerke werden neu gestaltet und mit neuen, zusätzlichen Funktionen ausgestattet.
„The New IP“ heißt: Netzwerke werden neu gestaltet und mit neuen, zusätzlichen Funktionen ausgestattet. (Bild: Brocade)

Die Netzwerk-Welt steht vor einer großen Herausforderung. Während die digitale Entwicklung mit großem Tempo voranschreitet, Unternehmen ihre Rechenzentren aufrüsten und ihre Server virtualisieren, kommt eines immer mehr in die Jahre: das Netzwerk.

In der heutigen, hoch virtualisierten Welt und im Zeitalter von Cloud Computing und Big Data geraten veraltete Strukturen jedoch schnell an ihre Grenzen. Deshalb steht fest: Auch das Netzwerk hat begonnen sich grundlegend zu ändern.

Für diese Entwicklung etabliert sich zunehmend ein neuer Fachausdruck: „The New IP“. Netzwerke werden neu gestaltet und mit neuen, zusätzlichen Funktionen ausgestattet, um den heutigen und zukünftigen Ansprüchen gerecht werden zu können.

Die Umsetzung basiert auf Technologie wie Software-Defined Networking (SDN) und Network Functions Virtualization (NFV). Ziel dieser Ansätze ist es, dedizierte Hardware durch Software-Lösungen zu ersetzen und Netzwerke offener, agiler und flexibler zu machen.

Software macht es möglich

Bisherige, veraltete Netzwerke basieren auf Hardware und sind mit ihren komplexen, herstellerspezifischen Strukturen weder dynamisch noch flexibel. Die Netzwerke der Zukunft hingegen stellen den Benutzer in den Mittelpunkt, sind skalierbar, Software-basiert und virtualisiert. Sie agieren schnell und zuverlässig und können auch große und komplexe Datenströme problemlos verarbeiten.

Damit sind sie genau das, was sie sein müssen, um künftige Herausforderungen wie Industrie 4.0 zu meistern. Denn die digitale Fabrik wird immer öfter umgesetzt: Intelligente Maschinen und Komponenten sind vernetzt und gestalten den Produktionsprozess durch den Austausch von Echtzeit-Daten automatisch und individuell.

Ergänzendes zum Thema
 
Über Christopher Feussner

Die gesamte Wertschöpfungskette eines Unternehmens ist miteinander verzahnt – von Logistik und Einkauf über die Produktion bis hin zum Marketing, Vertrieb und Service. Die Folge: Eine enorme Datenmenge, die die Netzwerke überflutet und überfordert. Mit New IP können Unternehmen genau die innovativen Technologien im Netzwerk nutzen, die sie dafür brauchen – und dabei sogar Kosten sparen.

Inhalt des Artikels:

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43244964 / Software)