Suchen

Einstiegs-Server mit Intel-Xeon-CPUs von Lenovo Tower-Power: Lenovo Thinkserver TD300

Redakteur: Wilfried Platten

Lenovo präsentiert einen Einstiegs-Server, der seinen Platz in kleinen und mittleren Unternehmen finden soll.

Firmen zum Thema

Sauber gemacht: Der Lenovo Thinkserver von innen
Sauber gemacht: Der Lenovo Thinkserver von innen
(Bild: Lenovo)

Mit dem "Thinkserver TD330" nimmt die kürzlich gegründete Enterprise Lenovo Product Group sichtbar ihre Arbeit auf. Diese Business-Unit umfasst alle Server-, Storage-, Netzwerk- und Software-Angebote von Lenovo.

Der Server TD330 ist darauf ausgelegt, die Geschäftsprozesse kleiner und mittlerer Unternehmen im Hintergrund abzuwickeln. Er eignet sich aber beispielsweise auch für Banken zum Einsatz in verschiedenen Filialen oder für Schulen zur Anwendung in Verbindung mit einer Tafel oder einem virtuellen Desktop. Dazu besitzt er bis zu 16 Kerne auf Basis der "Intel Xeon E5-2400"-Prozessoren.

Außerdem stehen für die Konfiguration eines Servers bis zu 192 GigabyteRAM-Speicher, eine Vielzahl von Festplatten und Netzwerkkarten sowie erweiterte RAID-Optionen mit Onboard-RAID, Batterie-Backup und Cache bereit.

Einrichten, steuern, überwachen

Das System TD330 wird mit einem umfangreichen Tool-Set ausgeliefert. Dazu gehören die Onboard-Diagnose, die Hot-Swap-Unterstützung und das Web-fähige Remote-Management. Die drei Tools "Easystartup", "Easyupdate" und "Easymanage" sollen die Konfiguration und das Management vereinfachen.

Mit Easystartup kann eine Vielzahl von Server-Systemen desselben Modells auf einmal online gebracht werden. Existierende Geschäftsdaten bleiben bei der Installation erhalten und werden gespeichert.

Mit den Remote-Management-Tools inklusive "iKVM" lassen sich die Server orts- und zeitunabhängig überwachen und steuern. Auf Wunsch implementiert Lenovo benutzerdefinierte Windows-Imaging- und BIOS-Einstellungen ab Werk.

Der Thinkserver TD330 ist ab sofort bestellbar. Die Preise beginnen bei 1.330 Euro (UVP).

(ID:36705570)