Thomas Joos ist Autor von mehr als 50 Fachbüchern und hunderten Artikeln. Mehr Informationen erhalten Sie auch auf seinem Blog.
Wir freuen uns, dass er nun auch für unsere Leser bloggt. Freuen Sie sich auf seine Praxis-Tipps.

Hyper-V mit dem Windows Admin Center verwalten

Virtualisierung mit Windows Server 2019

Hyper-V mit dem Windows Admin Center verwalten

Über das Windows Admin Center kann auf einem Server mit Windows Server 2019 auch Hyper-V installiert und verwalten werden. Dazu wird der Bereich „Rollen und Funktionen“ genutzt. Hier ist zu sehen, ob auf einem Server bereits Hyper-V installiert ist. Wenn das nicht der Fall ist, kann die Installation über den Webbrowser erfolgen. lesen

Windows Admin Center und Microsoft Azure

Windows Server 2019 mit Cloud-Funktionen verbessern

Windows Admin Center und Microsoft Azure

Verbinden Sie das Windows Admin Center mit Microsoft Azure, können Sie nicht nur Azure-VMs im Windows Admin Center verwalten. Sie können Server im lokalen Netzwerk mit Azure Backup sichern, VMs mit Azure Site Recovery VMs in Azure hochverfügbar replizieren und andere Funktionen von Microsoft Azure nutzen. lesen

Besitzer für ein Objekt festlegen

Dateiserver mit Windows Server 2016/2019

Besitzer für ein Objekt festlegen

Der Objektbesitzer ist der Anwender mit den umfangreichsten Rechten für einen Ordner oder eine Datei. Vor allem wenn Anwender versehentlich auch den Administrator von der Berechtigungsliste streichen, kommt dem Objektbesitzer eine besondere Bedeutung zu. Dieser kann nämlich auf den Administrator geändert werden. lesen

Versteckte Freigaben nutzen

Windows Server 2016/2019 im Netzwerk

Versteckte Freigaben nutzen

Auch wenn es möglich ist, die Zugriffsberechtigungen auf eine Freigabe so einzustellen, dass einem unbefugten Anwender der Zugriff auf die Dateien und Ordner der Freigabe verwehrt werden, wird die Freigabe selbst aber immer angezeigt, unabhängig von den zugewiesenen Berechtigungen. lesen

Zertifikate für Hyper-V-Replikation aufrufen

Hochverfügbarkeit mit Windows Server 2019

Zertifikate für Hyper-V-Replikation aufrufen

Mit der Hyper-V-Replikation auch als Hyper-V-Replica bezeichnet lassen sich in Windows Server 2019 und Hyper-V Server 2019 virtuelle Festplatten und komplette virtuelle Server asynchron zwischen drei Hyper-V-Hosts im Netzwerk replizieren und synchronisieren. Die Konfiguration erfolgt über einen Assistenten im Hyper-V-Manager oder der PowerShell. Die Einrichtung nehmen Sie über einen Assistenten im Hyper-V-Manager vor. lesen

Cluster im Windows Admin Center verwalten

Hochverfügbarkeit mit Windows Server 2019

Cluster im Windows Admin Center verwalten

Beim Erstellen eines Clusters geben Sie zunächst den Namen sowie dessen IP-Adresse im Assistenten ein. Der Name des Clusters wird zur Verwaltung genutzt, und mit der IP-Adresse greifen Sie auf den Cluster zu. Erstellen Sie den Cluster in der grafischen Oberfläche, wählen Sie im Failover-Cluster-Manager die Option "Cluster erstellen". Es startet ein Assistent, der Sie bei der Erstellung unterstützt. Die Verwaltung ist danach mit dem Failover-Clustermanager möglich, oder mit dem Windows Admin Center. lesen

Upgrade von Standard- und Testversion auf Datacenter-Edition

Windows Server 2019 bereitstellen

Upgrade von Standard- und Testversion auf Datacenter-Edition

Haben Sie Windows Server 2019 Standard installiert, können Sie auf die Datacenter-Edition aktualisieren. Sie müssen dazu Windows nicht neu installieren, die Aktualisierung kann im laufenden Betrieb erfolgen. Sie müssen lediglich nach der Aktualisierung den Server neu starten. lesen

Windows Server 2019 aktivieren

Seriennummern und Editionen auch mit Skript festlegen

Windows Server 2019 aktivieren

Nach der Installation müssen Sie die Aktivierung von Windows Server 2019 durchführen.Sie können Windows Server 2019 entweder über das Internet aktivieren oder per Telefon. Bei der Aktivierung per Telefon werden Sie mit einem automatischen Telefonsystem verbunden. lesen

Fallstricke bei der Speicher-Virtualisierung und Software Defined Storage vermeiden

Speicher-Technologien im Griff behalten

Fallstricke bei der Speicher-Virtualisierung und Software Defined Storage vermeiden

Viele Unternehmen setzen auf die Virtualisierung von Servern. Mittlerweile spielen aber auch die Virtualisierung anderer Infrastrukturbereiche eine Rolle, zum Beispiel die des Speichers.Mit Software Defined-Ressourcen im Rechenzentren erreichen Unternehmen eine Trennung der Verwaltungsebene und der Datenebene. Die Verwaltung der tatsächlich vorhandenen Ressourcen wird von der Zuteilung der Ressourcen entkoppelt. Dadurch lassen sich Ressourcen besser nutzen. lesen

MIT entwickelt eine KI, die Sprache wie Kinder erlernt

Künstliche Intelligenz auf dem Vormarsch

MIT entwickelt eine KI, die Sprache wie Kinder erlernt

Kinder lernen Sprache, indem sie die Dinge um sich herum beobachten und das was sie sehen und hören, verbinden. Das versetzt Kinder in die Lage, die Wortfolge einer Sprache festzulegen, zum Beispiel wo Themen und Verben in einem Satz hingehören. Forscher des MIT präsentierten ein Papier, das einen neuen Parser beschreibt. Dieser lernt nach der gleichen Struktur wie Kinder. Der Parser beobachtet Videos und verknüpft Wörter mit aufgezeichneten Objekten und Aktionen. lesen

Mehr von Thomas Joos

Zum Forum

Ältere Beiträge von Thomas Joos finden Sie in unserem
DataCenter-Insider.de-Forum