Suchen

Storage spricht mit virtuellen Maschinen Tintri garantiert Quality of Service auf VM-Ebene

Autor / Redakteur: Martin Hensel / Rainer Graefen

Der Spezialist für Speicherlösungen in Virtualisierungs- und Cloud-Umgebungen Tintri hat umfangreiche Software-Updates für seine Plattform „VMstore“ angekündigt.

Tintri hat umfangreiche Updates für seine Speicherplattform VMstore angekündigt.
Tintri hat umfangreiche Updates für seine Speicherplattform VMstore angekündigt.
(Bild: Tintri)

Mit der neuen Version 3.2 von „Tintri OS“ können Administratoren unter anderem jeder einzelnen VM genaue minimale und maximale IOPS zuweisen. Auf diese Weise können Service-Provider unterschiedliche Speicherebenen einfacher anbieten und Hunderttausende VMs über multiple Rechenzentren hinweg verwalten.

Systeme zentral verwalten

Auch die Software „Tintri Global Center“ bekam ein Update auf Version 2.0. Die Lösung dient zur Verwaltung von Tintri-VMstore-Systemen über eine zentrale Ansicht. Ab sofort lassen sich 100.000 VMs anhand von Gruppendefinitionen und Richtlinen über unterschiedliche VMstores, Hypervisoren und Standorte zentral überwachen und verwalten.

Snapshots einfach wechseln

Über die neue Software „SyncVM“ können Nutzer nun zwischen verschiedenen Snapshots einer VM wechseln, ohne dass andere VMs oder das Leistungsprotokoll verloren gehen. Administratoren wird damit ermöglicht, Hunderte untergeordnete VMs von einer Master-VM aus zu aktualisieren, ohne Daten physisch bewegen oder Neukonfigurationen vornehmen zu müssen. Über „Tintri Powershell“ oder REST-APIs lässt sich dieser Prozess zudem automatisieren.

Alle drei Produkte stehen ab Mai 2015 zur Verfügung. Kunden mit einem gültigen Support-Vertrag können dann einfach auf Tintri OS 3.2 und Global Center 2.0 aktualisieren. SyncVM wird als separate lizenzierte Software vertrieben.

(ID:43349467)