Neue Rechenzentren in Hongkong, Indien und den USA

Tencent baut internationale Präsenz aus

| Autor / Redakteur: Ludger Schmitz / Ludger Schmitz

Die GRafik von der Tencent-Website macht gleich klar, dass der chinesische Internet-Riese global antritt.
Die GRafik von der Tencent-Website macht gleich klar, dass der chinesische Internet-Riese global antritt. (Bild: Tencent)

Der rasant wachsende chinesische IT- und Cloud-Dienstleister Tencent baut auf ausländischen Märkten stark aus. Im Zentrum stehen Süd- und Südost-Asien sowie die USA. Noch.

Vier neue Rechenzentren hat der chinesische Internet-Shooting-Star Tencent in letzter Zeit in Betrieb genommen. In den USA ging es Ende letzten Jahres des los mit einem Rechenzentrum im Silicon Valley, das Cloud-Serfvices hostet. Jetzt hat das Unternehmen mit einem neuen Rechenzentrum in Virginia seine Kapazitäten in Nähe zur US-Ostküste deutlich ausgebaut.

Ebenfalls im letzten Jahr hatte Tencent ein Rechenzentrum in Hongkong eröffnet und jetzt ein zweites daneben gestellt. Der Stadtstaat gehört zwar zu China, hier gelten aber etwas andere Gesetze als im Kernland. Hongkong ist unverändert für viele ausländische Unternehmen das Sprungbrett für den Chinesischen Markt. Entsprechend sollen diese Datacenter vor allem Dienstleistungen für den den Finanzmarkt anbieten.

Indien, Thailand, Japan Russland...

Auch in der indischen Metropole Mumbai ist Tencent jetzt mit einem Rechenzentrum aktiv. Dies könnte eine Antwort auf die Expansion von Alibaba Cloud sein. Der chinesische Rivale hatte erst im Januar ebenfalls in Mumbai ein Datacenter in Betrieb genommen.

Darüber hinaus hat Tencent die baldige Eröffnung von Rechenzentren in Thailand, Japan und Russland angekündigt. Das Unternehmen startet also eine stärkere internationale Präsenz. Dabei konzentriert es sich zunächst auf den östlichen Großraum.

Im Herbst letzten Jahres hatte ein Tencent-Vertreter auf die Frage von „DataCenter-Insider“, ob eine Expansion nach Europa geplant sei, nur ausweichend geantwortet. Dabei wurde aber erklärt, man sei sich der wachsenden Nachfrage Europas nach Internet-Dienstleistungen bewusst und man wisse um die Besonderheiten europäischen Rechts.

Kampfansage an Cloud-Größen

Der chinesische Internet-Titan will es erklärtermaßen mit mächtigen Cloud-Konkurrenten aufnehmen. Alibaba Cloud ist die Größe im chinesischen Markt. Tencent nennt allerdings auch Microsoft Azure und Amazon Web Services als Wettbewerber. Tencent ist bekannt als einer der ganz großen Anwender einer Cloud auf Basis von OpenStack.

Die Expansion von Tencent, ursprünglich nicht mehr als ein E-Mail-Provider, stützt sich auf das ungebrochene Wachstum im chinesischen Markt. Im Jahr 2017 hat das Unternehmen in Chongqing im südwestlichen China ebenfalls ein neues Rechenzentrum eröffnet, das etwa zur Hälfte allein für Tencents Social-Media-Applikation „WeChat“ benötigt. Die restlichen Kapazitäten verbrauchen IT-Services für chinesische Behörden. Ebenfalls im letzten Jahr hat das Unternehmen in Shenzhen ein imposantes neues Hauptquartier, den Tencent Seafront Tower, eröffnet, der Raum für bis zu 12.000 Angestellte bietet.

* Ludger Schmitz ist freiberuflicher Journalist in Kelheim.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45230202 / IT-Services)