Suchen

Sicherheit, Zuverlässigkeit und Leistung von Mainframes in Intel-basierten Servern Technologie-Plattform „Forward! by Unisys“ für Intel-basierte Server

| Redakteur: Jürgen Sprenzinger

Eine zukunftsweisende Architektur kombiniert Partitionierungstechnik von Unisys mit Xeon-Prozessoren und Virtualisierungstechnologien von Intel, damit CIOs die Kosten ihrer unternehmenskritischen IT um bis zu 40 Prozent senken können.

Firma zum Thema

Forward! von Unisys eignet sich zum Umstieg von kostspieligen Unix-Umgebungen auf offene Linux- oder Windows-Betriebsumgebungen
Forward! von Unisys eignet sich zum Umstieg von kostspieligen Unix-Umgebungen auf offene Linux- oder Windows-Betriebsumgebungen
(Bild: Unisys)

Die Unisys Corporation bringt die Technologie-Plattform „Forward! by Unisys“ auf den Markt: eine Fabric-basierte Technologie, die für Intel-basierte Server im unternehmenskritischen Einsatz ein hohes Maß an Sicherheit, Verfügbarkeit, Skalierbarkeit sowie eine zuverlässig hohe Rechenleistung ermöglicht.

Die neue Plattform kombiniert die sichere Partitionierungs-Technologie (s-Par) von Unisys mit den Xeon-Prozessoren von Intel in einer leistungsstarken Fabric-Architektur, die in der Lage ist, die aufgabenkritischen Computing-Herausforderungen der Kunden auf einer Standardplattform zu meistern.

Umstieg leichtgemacht

Forward! von Unisys eignet sich insbesondere für Kunden, die von kostspieligen Unix-Umgebungen auf offene Linux- oder Windows-Betriebsumgebungen umsteigen, sichere Cloud- und Big Data Anwendungen ausführen, die Leistungsfähigkeit von ERP-Systemen wie SAP erhöhen oder das Problem des Server-Wildwuchses durch Konsolidierung der Ressourcen in den Rechenzentren lösen möchten.

Damit die Kunden die Forward!-Plattform optimal nutzen können, bietet Unisys umfangreiche Beratungs-Dienstleistungen an, zu denen neben Planungs-, Entwicklungs- und Implementierungs-Services auch Lösungen für besondere Einsatzzwecke gehören: Umstellung von Unix auf Linux, Migration von SAP-Anwendungen und Plattformen sowie Rechenzentrumskonsolidierung.

Enorme Kostensenkung möglich

Unisys schätzt, dass die Forward! Plattform die Investitionskosten zu vergleichbaren Unix-Systemen um 50 bis 60 Prozent und die gesamten Betriebskosten um bis zu 40 Prozent senken kann. Im Vergleich zu physikalischen Linux- oder Windows-Umgebungen kann laut Hersteller eine partitionierte Forward!-Plattform die Anzahl der Server um bis zu 70 Prozent und Kosten für Software-Lizenzierung und Hardware-Wartung ebenso um bis zu 70 Prozent senken, wobei zu beachten ist, das diese Kalkulationen auf Unisys-Berechnungen zu Kostenvorteilen durch eine Umstellung von Unix-RISC Systemen basieren.

Darüber hinaus kann Forward! by Unisys auch die Agilität der IT-Organisation steigern, indem sie die Server-Bereitstellungszeiten für aufgabenkritische Nutzung von Wochen auf einige Stunden verkürzt.

Laut laut Ed Coleman, Vorstandsvorsitzender und CEO von Unisys, bricht die neue Plattform mit dem bestehenden Paradigma für Enterprise-Computing. Kunden müssen sich nicht mehr zwischen der Stabilität und Sicherheit von proprietären Systemen und der Flexibilität und den Kostenvorteilen von Linux- oder Windows-Systemen entscheiden.

Forward! by Unisys wurde in Zusammenarbeit mit Intel entwickelt und adressiert einen Markt von mehr als 23 Milliarden US-Dollar für Cloud Computing, Big Data und Unix-RISC Migration. Diese Angaben basierien auf der Datenanalyse von Unisys aus den folgenden Analystenberichten:

  • „Sizing the Cloud“, Stefan Ried, PhD, Holger Kisker, PhD et al, Forrester Research, April 2011;
  • „Worldwide Big Data Technology and Services 2012-2016 Forecast“, IDC, Dezember 2012; and U.S. and Worldwide Annual Enterprise Server Shipments and Installed Base“, IDC, November 2012.

Bedenken in Bezug auf Sicherheit und Stabilität ausräumen

Eine Umfrage unter IT-Entscheidungsträgern, die im Auftrag von Unisys im April 2013 von IDG durchgeführt wurde, ergab, dass Bedenken in Bezug auf Leistung und Sicherheit die wichtigsten Argumente waren, die gegen eine Umstellung von geschäftskritischen Anwendungen auf eine virtualisierte Umgebung sprachen.

Durch die Verwendung von sicheren Verfahren zur Partitionierung, von medien-agnostischen Hochgeschwindigkeitsverbindungen und vereinheitlichten Funktionen zur Systemverwaltung geht die Forward! Plattform auf diese Bedenken ein, indem sie die Flexibilität und Kostenvorteile der Virtualisierung mit der Leistungsfähigkeit von proprietären Unix-Systemen kombiniert.

Innerhalb der Fabric-Plattform von Forward! besteht jede sichere Partition aus einem „containerisierten“ Server, der eine bestimmte Aufgabenstellung ausführt und dedizierte Verarbeitungs-, Speicher- und E/A-Ressourcen besitzt. Durch die direkte Zuweisung der Betriebsmittel für einzelne Partitionen entfallen der Ressourcen-Konflikt und die Latenz, die die allein auf Virtualisierung basierenden Systeme beeinträchtigen können. Die Kommunikation innerhalb der sicheren Partitionen erfolgt mit Speicher-Geschwindigkeit und ist absolut sicher, da ein Fehler in einer Partition keine Auswirkungen auf die anderen Partitionen hat.

Die Sicherheitskriterien sind hoch angesetzt

Um noch höheren Sicherheitskriterien zu entsprechen, kann die Forward! Plattform zusätzlich mit der Unisys Stealth-Lösung für Cyber-Sicherheit kombiniert werden. Unisys Stealth verwendet hochmoderne Tarn- und Verschlüsselungsverfahren, mit denen Anwendungen, Daten und Geräte im Netzwerk praktisch unsichtbar werden. Wenn ein Administrator eine Partition bereitstellt, kann sie oder er diese Partition gleichzeitig mit einer Stealth Sicherheits-Infrastruktur ausstatten, so dass nur autorisierte Benutzer die getarnten Ressourcen sehen und darauf zugreifen können.

Alle Knoten einer Forward! Struktur werden über InfiniBand Hochgeschwindigkeits-Links verbunden, die die Latenz reduzieren und die Failover-Fähigkeiten verbessern. Verschiedene Knoten einer Fabric können aus unterschiedlichen Technologie-Generationen stammen und an verschiedenen Standorten auf der ganzen Welt eingesetzt werden. Sie können der Forward! Fabric-Architektur hinzugefügt werden, um ein System entstehen zu lassen, das in Bezug auf Skalierbarkeit und Leistung praktisch keine Limits kennt.

Im Gegensatz zu einem einfachen Hypervisor erfolgt das Management der einzelnen Plattformen und Partitionen, der Verbindungen sowie der internen Speicher im Fabric und der erweiterten Computing-Infrastruktur bei der Forward! Software-Umgebung auf einer einzigen Ebene.

Die Forward! Plattform verwendet zunächst Intel Xeon E5 Prozessoren. Unisys beabsichtigt, zukünftige Modelle auf den Intel Xeon E7 Prozessoren aufzusetzen. Die Fabric-Plattform Forward! profitiert von zahlreichen Hochleistungs-, Verfügbarkeits- und Sicherheits-Innovationen von Intel für die Prozessoren der Xeon-Familie, zu denen unter anderem die PCI Express Generation 3 (PCIe 3.0) für schnelleres I/O und höhere Bandbreite, Turbo Boost Technology 2.0 für energie-effiziente Leistungserbringung und Advanced Encryption Standard New Instructions (AES NI) für umfangreiche Verschlüsselung gehören.

Ergänzendes zum Thema
Über Unisys

Unisys ist ein weltweit tätiges Unternehmen für Informationstechnologie und bietet ein Portfolio an IT-Dienstleistungen, Software und Technologie, um wichtige Kundenprobleme zu lösen und dabei zu helfen, Geschäftsabläufe sicher zu machen, die Effizienz und Leistung der Rechenzentren zu erhöhen und Endanwender und Auftraggeber besser zu unterstützen sowie unternehmensweite Anwendungen zu modernisieren.
Unisys beschäftigt weltweit rund 23.000 Mitarbeiter und arbeitet sowohl für private Unternehmen als auch für Organisationen der öffentlichen Verwaltung.

Die deutsche Hauptverwaltung der Unisys-Unternehmensgruppe befindet sich in Sulzbach/Taunus (Frankfurt).

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:42396926)