Suchen

Spekulationen um mögliche Abstoßungspläne Symantec bald ohne Altiris?

| Redakteur: Dr. Andreas Bergler

Seit kurzem brodelt die Gerüchteküche um Symantec und um einen möglichen Verkauf von Altiris. Jetzt gibt es ein offizielles Media-Statement vom gelben Security-Hersteller.

Firmen zum Thema

Ob Symantec-CEO Steve Bennett in Kürze den Verkauf von Altiris ankündigt?
Ob Symantec-CEO Steve Bennett in Kürze den Verkauf von Altiris ankündigt?
(© Photo-K - Fotolia.com)

Laut einem Bericht im Wall Street Journal denkt man bei Symantec über einen Verkauf von Altiris nach. Der US-amerikanische Anbieter von Lösungen für das Endpoint- und IT-Asset-Management wurde 2007 von Symantec für rund 800 Millionen Dollar gekauft. Laut Wall Street Journal hätten Private-Equity-Firmen bereits ihr Interesse an Altiris bekundet.

Für einen Verkauf, so das Magazin weiter, spräche auch der Wechsel in der Geschäftsführung im Sommer vergangenen Jahres. Steve Bennett, der seitdem Enrique Salem in der Position des CEO abgelöst hat, neige zur „Fokussierung auf die Kernkompetenzen“. Vom Unternehmen selbst war auf Anfrage von IT-BUSINESS zu einem geplanten Verkauf von Altiris derzeit noch nichts zu hören. Aber auch kein Dementi.

Hier das offizielle Statement: „Wie im vergangenen Oktober kommuniziert, prüft Symantec alle Optionen, um das Unternehmen bestmöglich zu positionieren, um damit für seine Mitarbeiter, Kunden und Aktionäre einen Mehrwert zu schaffen. Im Rahmen unserer Strategie-Ankündigung nächste Woche werden wir weitere Informationen bekanntgeben. Symantec beteiligt sich zwischenzeitlich nicht an Spekulationen zu etwaigen Unternehmensentwicklungen.“

(ID:37625720)