Suchen

Dell Unified Enterprise Network Switches für Rechenzentren und Campus

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Mit swn Switch-Modellen „C9010 Network Director“, „C1048P Rapid Access Node“ und „S6100-ON“ erweitert Dell nicht nur das eigene Netzwerkportfolio: Das Switching-Sortiment soll auch die Basis für eine vereinfachte und hochskalierbare Netzarchitektur bilden.

Firmen zum Thema

Der C9010 lässt sich mit einem Extender C1048P Rapid Access Node um 48 PoE+-Ports erweitern.
Der C9010 lässt sich mit einem Extender C1048P Rapid Access Node um 48 PoE+-Ports erweitern.
(Bild: Dell)

Das „Dell Unified Enterprise Network“ richtet sich an mittlere bis große Campus-Umgebungen und soll Core mit Access Layer verbinden. Netzwerkadministratoren verspricht der Anbieter damit eine einzige Konsole, mit der sich Netzwerke bauen und verwalten lassen – Servicequalität, Sicherheitsrichtlinien und Software-Upgrades sollen von zentraler Stelle kontrolliert und ausgerollt werden. Kunden können bestehende Switches von „Dells N“-Serie in das Management integrieren – das erste System der Architektur bezeichnet Dell allerdings mit Networking C9010 Network Director.

Dell beschreibt den jetzt vorgestellten C9010 als flexiblen, Multi-Rate-fähigen und modularen Switch. Das acht Höheneinheiten messende System lasse sich auf bis zu 4.000 zentral verwaltete, virtuelle Ports hochrüsten und unterstützt derzeit GbE, 10GbE sowie 40GbE – künftig will Dell auch 100-GbE-Module anbieten.

Aggregations- und Access-Plattform

Kunden sollen den C9010 einerseits als traditionelle Aggregationsplattform von Campus-Switches nutzen. Mit dem C1048P Rapid Access Node liefert Dell andererseits auch einen passenden Port Extender für den Access-Layer. In einer HE bringt Dell hier 48 PoE+-Ports unter – die integrierte Stromversorgung liefert laut Datenblatt 1.000 Watt. Zusätzlich gibt es je zwei SFP+-Ports und Stacking-Ports.

C9010 und C1048P sind ab Oktober zu haben, weitere Details gibt es direkt beim Hersteller.

Sparsam mit Energie

Mit dem S6100-ON ergänzt Dell zudem die S-Serie um einen weiteren Rechenzentrums-Switch für Virtualisierungs-, Cloud- und Big-Data-Umgebungen. Verglichen mit Systemen führender Wettbewerber soll der S6100-ON um ein Viertel niedrigere Latenzen bieten und lediglich die Hälfte der Energie benötigen – behauptet Dell.

Der Rack-Switch ist Multi-Rate-fähig, biete eine hohe Modularität und unterstütze Open Networking. Die verfügbaren Erweiterungsmodule bieten QSFP28- und CXP-Ports mit Geschwindigkeiten von 10GbE bis 100GbE. So lässt sich der zwei HE messende Switch beispielsweise mit vier entsprechenden Modulen auf 64 40GbE-Ports hochrüsten.

Der S6100-ON soll im ersten Quartal 2016 verfügbar sein. Eine erste Video-Präsentation zum System liefert Dell bereits jetzt auf der eigenen Webseite.

(ID:43640526)